Marokko lässt Belgiens goldene Generation ganz alt aussehen

Sport / 27.11.2022 • 19:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Symbolisch: Marokkos Zakaria Aboukhlal bejubelt gerade das 2:0, Belgiens Axel Witsel kann es nicht fassen.ap
Symbolisch: Marokkos Zakaria Aboukhlal bejubelt gerade das 2:0, Belgiens Axel Witsel kann es nicht fassen.ap

2:0-Sieg der Afrikaner bringt Belgien richtig unter Druck.

Doha Mitfavorit Belgien ist bereits in der Gruppenphase der Fußball-WM in Katar ernsthaft ins Wanken geraten. Die Belgier mussten sich nach ihrem schmeichelhaften 1:0-Sieg zum Auftakt gegen Kanada am Sonntag in Doha Marokko völlig verdient mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Die Tore für die Marokkaner erzielten die eingewechselten Abdelhamid Sabiri (73.) und Zakaria Aboukhlal (92.).

Erster Sieg seit 24 Jahren

Die Marokkaner bejubelten den erst dritten Sieg ihrer WM-Geschichte, den ersten seit 1998. Mit vier Punkten aus zwei Spielen haben die Nordafrikaner vor ihrem abschließenden Gruppenspiel am Donnerstag gegen Kanada nun alle Trümpfe in der Hand. Die Belgier müssen zum Abschluss gegen Vize-Weltmeister Kroatien antreten.

Die „Roten Teufel“, im kommenden Jahr Österreichs Gegner in der EM-Qualifikation, blieben auch im zweiten Gruppenspiel vieles schuldig und fanden nicht einmal eine echte Torchance vor. Die Belgier kassierten ihre erste Niederlage seit 1994 in einem WM-Gruppenspiel. 13 Partien waren die „Roten Teufel“ in dieser Phase ungeschlagen, die jüngsten acht hatten sie alle gewonnen. Zudem musste man sich im fünften WM-Spiel gegen ein afrikanisches Land erstmals geschlagen geben. Nun wartet gegen Kroatien das große Zittern.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.