Erste Reifeprüfung bravourös gemeistert

Sport / 28.11.2022 • 21:27 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Max Halbeisen durfte sich bei der Kurzbahn-ÖM in Wr. Neustadt über eine grandiose Ausbeute freuen.Steurer
Max Halbeisen durfte sich bei der Kurzbahn-ÖM in Wr. Neustadt über eine grandiose Ausbeute freuen.Steurer

Schwimm-Ass Max Halbeisen mit sechs ÖM-Medaillen und acht Landesrekorden.

Wr. Neustadt Drei Monate nach seinem Husarenritt und dem Gewinn des Staatsmeistertitels auf der Langbahn in Wolfsberg hat Schwimmer Max Halbeisen die nächste Reifeprüfung mit Bravour abgeliefert. Bei der zehnten Hallenstaats- und Juniorenmeisterschaft auf der Kurzbahn (25 m) in der Aqua Nova in Wr. Neustadt kam der 19-jährige Dornbirner vier Mal ins A-Finale, holte sich zwei ÖM-Silberne in der Allgemeinen Klasse sowie einen Meister- und drei Vizetitel in der gesonderten Juniorenwertung.

Über die Zeit von 1:58,87 Minuten in seiner Paradedisziplin 200 m Rücken, für die es Silber in der Staatsmeisterwertung und Gold bei den Junioren gab, freute sich der Schüler der Maturaklasse am Sportgymnasium ganz besonders: „Erstmals die Zwei-Minuten-Marke zu knacken war mein großes Ziel und jeden Trainingskilometer in den letzten Monaten wert“, frohlockte der SC-Dornbirn-Athlet.

Nicht minder natürlich die Freude über seine Leistungen über 400 m Lagen (4:24,98 Min.), wo Halbeisen in beiden Kategorien Silber holte. Die Leistungen über 100 m Freistil (50,81) und 200 m Freistil (1:51,30) ergaben jeweils ÖM-Silber bei den Junioren und Rang acht in der Staatsmeisterwertung. Bei allen vier ÖM-Starts stellte Halbeisen einen neuen Landes- und Juniorenrekord auf und erbrachte über 200 m Freistil mit 711 FINA-Punkten und über 200 m Rücken mit 701 Zählern das Limit für die Startberechtigung bei einem Weltcupmeeting.

Nach der schulischen Reifeprüfung im Frühjahr will Halbeisen auf sportlicher Ebene als HLSZ-Sportsoldat weiter durchstarten. „Die Norm dafür habe ich bei der Staatsmeisterschaft im August erbracht und in Wr. Neustadt bestätigt.“

Zwei Bronzene für Niedermayer

Der für den AT Graz startende Bludenzer Jan Niedermayer (23) holte in seiner Paradedisziplin 50 m Brust mit 27,48 Sekunden und in der 4-x-50-m-Lagenstaffel jeweils die Bronzemedaille und wurde über 100 m Brust (1:01,06) und 100 m Lagen (56,95) jeweils Fünfter.

Talentproben abgeliefert

Die qualifizierte Trainingsarbeit von Ildiko Bundics, die vom Landesverband und dem SC Dornbirn finanziert wird, bestätigen auch die Dornbirner Maximilian Bonat (Jg. 2005), Cara Banerjee, Amina Amann (beide Jg. 2008) und Anabel Huth (Jg. 2009) vom SC Bregenz. Bonat erreichte vier Top-12-Plätze bei den Junioren (Jg. 2003 bis 05), darunter Platz neun über 200 m Freistil (1:57,00). Banerjee wurde im B-Finale über 200 m Delfin (2:30,00) Zehnte und über 100 m Delfin (1:06,62) 16. und Amann blieb mit 1:09,94 über 100 m Rücken erstmals unter 1:10,0 Min. Für Huth gab es im B-Finale über 50 m Brust (34,93) den 14. Rang. Banerjee, Amann und Huth hatten den Nachteil, dass sie aufgrund ihres Alters nicht in der Juniorenkategorie (Jg. 2004 bis 06) gewertet wurden.

„Die Zwei-Minuten-Marke zu knacken war jeden Trainingskilometer wert.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.