Brasilien tanzt ins Viertelfinale – 4:1 gegen Südkorea

Sport / 05.12.2022 • 21:56 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Brasilien tanzt ins Viertelfinale - 4:1 gegen Südkorea

Brasilien ist bei der Fußball-WM in Katar mit einer in der ersten Hälfte eindrucksvollen Leistung ins Viertelfinale eingezogen.

Der Rekordchampion feierte im Achtelfinale am Montag im Stadium 974 von Doha einen 4:1-(4:0)-Erfolg über Südkorea und trifft nun am Freitag auf die kroatische Auswahl, die sich davor gegen Japan im Elfmeterschießen durchgesetzt hatte.

Vinicius Junior (7.), Neymar (13./Elfmeter), Richarlison (29.) und Lucas Paqueta (36.) erzielten die Tore für die vor allem vor dem Seitenwechsel in allen Belangen überlegene “Selecao”, die ihren Ruf als Turnierfavorit untermauerte. Paik Seung-ho gelang in der 76. Minute der Ehrentreffer für die “Taeguk Warriors”.

Eröffnet wurde der Trefferreigen von Vinicius Junior. Der Real-Madrid-Offensivmann war nach Hereingabe von Raphinha mit einem überlegten Schuss erfolgreich. Danach folgte der große Auftritt von Neymar. Brasiliens großer Star rollte bei seinem Comeback nach überstandener Knöchelverletzung einen Elfmeter locker zum 2:0 ins Netz, hält nun bei sieben WM-Toren und liegt nach seinem 76. Länderspiel-Tor nur noch einen Treffer hinter dem brasilianischen Rekordhalter Pelé. Vor dem Strafstoß war Richarlison von Jung Woo-Young gefoult worden.

Das 3:0 der Brasilianer verdiente sich das Prädikat “besonders sehenswert”. Richarlison köpfelte den Ball um Hwang In-beom herum und legte für Marquinhos ab, der wiederum Thiago Silva einsetzte. Der Kapitän spielte direkt in den Lauf von Richarlison, und der Tottenham-Stürmer vollendete in souveräner Manier. Beim 4:0 schlug Vinicius Junior mit viel Übersicht eine Flanke auf Paqueta, die der Mittelfeldspieler volley verwandelte.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterten Paqueta und Richarlison am südkoreanischen Goalie Kim Seung-gyu, auch bei der ersten brasilianischen Chance nach Wiederanpfiff durch Raphinha war der Schlussmann zur Stelle (54.). Davor hatte sich Brasiliens Alisson bei einer Top-Chance von Son Heung-min ausgezeichnet (47.). In der ersten Hälfte musste sich der Liverpool-Keeper nur bei einem Schuss von Ex-Salzburg-Profi Hwang Hee-chan strecken (17.).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich die Partie für Brasilien zu einer besseren Trainingseinheit. Der fünffache Weltmeister ließ Ball und Gegner laufen, sparte Kräfte und konnte es sich sogar erlauben, den 39-jährigen Dani Alves einzuwechseln. Der letzte Nachdruck blieb aus, gefährlich wurde Brasilien nur noch bei einer Gelegenheit von Raphinha, die Kim Seung-gyu vereitelte (62.). Auf der Gegenseite hielt Alisson sein Tor mit einer Glanzparade bei einem Schuss von Hwang Hee-chan vorerst sauber (68.).

Acht Minuten später war der Schlussmann dann doch geschlagen, als ein abgefälschter Distanzschuss des eingewechselten Paik den Weg ins Tor fand. Am klaren Erfolg der Brasilianer gab es aber trotzdem nichts zu rütteln, auch wenn der fünffache Weltmeister seinen höchsten WM-Sieg seit dem 4:0 gegen China bei der Endrunde 2002 verpasste. Immerhin egalisierte die “Selecao” ihren 1954 gegen Mexiko aufgestellten Rekord für die höchste Halbzeit-Führung.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.