Positive Erinnerungen nähren die Hoffnung

Sport / 05.12.2022 • 19:10 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Beim 31:26-Heimsieg gegen Balatonfüredi vor acht Jahren erzielte der heutige Teammanager Michael Knauth fünf Treffer. VN/Lerch
Beim 31:26-Heimsieg gegen Balatonfüredi vor acht Jahren erzielte der heutige Teammanager Michael Knauth fünf Treffer. VN/Lerch

Alpla HC Hard empfängt ab 20.45 Uhr Balatonfüredi.

Hard „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Die Handball-Hymne der Höhner, die 2007 dem deutschen Männerteam bei der Heim-WM zu Ruhm und Ehre verhalf, soll heute ab 20.45 Uhr auch auf den Alpla HC Hard zutreffen. Zum Abschluss der Hinrunde in der Gruppenphase der European League empfangen die Roten Teufel vom Bodensee mit Balatonfüredi aus Ungarn jenes Team, das so wie die Ländle-Equipe bislang noch ohne Punktegewinn ist.

Dies ist aber nicht die einzige Parallele: Hard musste sich nach der bitteren Lehrstunde und dem 24:35 gegen Nexe vor einer Woche am Freitag bei der Generalprobe in Ferlach mit 25:29 geschlagen geben und Balatonfüredi hatte nach dem 32:35 bei Sporting Lissabon auch bei Tatabanya mit 27:28 das schlechtere Ende auf seiner Seite und nimmt in der ungarischen NB-I-Liga mit 12:12-Punkten Rang sechs ein.

Klarer Heimsieg 2014

Das direkte Duell zwischen den Klubs vom Boden- und vom Plattensee gab es bereits einmal in der Europacupgeschichte. Im November 2014 in Runde drei des EHF-Cups entschied Hard das Heimspiel mit 31:26 (13:13) für sich, unterlag auswärts 18:26 (8:12) und schied mit einem Gesamtskore von 49:52 aus. Mit Golub Doknic, Frederic Wüstner bzw. Balasz Nemeth und Balsz Szöllösi scheinen je zwei Akteure von damals auch in den aktuellen Spielerlisten auf.

Nico Schnabl vor seinem elften Europacupseinsatz im Harder Trikot: „Bisher haben wir es nicht geschafft, unsere Leistung konstant über 60 Minuten abzurufen und stehen daher noch ohne Punkt da. In der Gruppenphase zu spielen, ist etwas Besonderses und nun wollen wir gegen einen Gegner auf Augenhöhe zeigen, dass wir in diesen Wettbewerb gehören.“ VN-JD

„Gegen den Gegner auf Augenhöhe wollen wir zeigen, dass wir in diesen Bewerb gehören.“

Handball

EHF European League der Männer 2022/23

Gruppe C, 4. Spieltag

Alpla HC Hard – Balatonfüredi KSE  Dienstag, 20.45 Uhr

Sporthalle am See, SR Baumgart/Wild (GER)

RK Nexe – BM Granollers Dienstag, 18.45 Uhr

Skjern Handbold – Sporting CP Lissabon  Dienstag, 20.45 Uhr

Tabelle 

1. RK Nexe (CRO) 4 4 0 0 134:107 +27 8

2. BM Granollers (ESP) 4 3 0 1 129:114 +15 6

3. Skjern Handbold (DEN) 4 3 0 1 124:114 +10 6

4. Sporting CP Lissabon (POR) 4 2 0 2 126:126 +/-0 4

5. Balatonfüredi KSE (HUN) 4 0 0 4 108:133 -25 0

6. Alpla HC Hard 4 0 0 4 109:136 -27 0

6. Spieltag (alle Dienstag, 13. Dezember)

Balatonfüredi KSE – Alpla HC Hard  17.00 Uhr (Veszprem)

Sporting CP Lissabon – Skjern Handbold  20.45 Uhr

BM Granollers – RK Nexe 20.45 Uhr

Erklärung: Die ausstehenden vier Spieltage werden 2023 ausgetragen. Der Alpla HC Hard empfängt am 7. Februar (20.5 Uhr) Sporting CP Lissabon, ist am 14. Februar (20.45 Uhr) bei Skjern Handbold zu Gast, muss am
21. Februar (20.45 Uhr) in Nasice bei RK Nexe antreten und hat am
28. Februar (20.45 Uhr), zugleich letzter Spieltag der Gruppenphase, BM Granollers zu Gast.

Modus: Die Top-4-Teams qualifizieren sich für das Achtelfinale

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.