Komitee soll Vorwürfe ­gegen Milletich prüfen

Sport / 09.12.2022 • 21:21 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) kommt weiter nicht zur Ruhe. Die Vorwürfe gegen Präsident Gerhard Milletich, seine Position als Verbandschef für den Gewinn von Anzeigenkunden für sein Verlagshaus genutzt zu haben, wird nun das Ethikkomitee der Bundesliga prüfen. Dieses Ergebnis einer mehr als viereinhalbstündigen außerordentlichen Präsidiumssitzung in Wien gab der ÖFB bekannt. „Ich bin sehr froh, dass sich eine unabhängige Kommission dieser Causa annehmen wird“, wurde Milletich in einer Verbandsaussendung zitiert. „Ich habe immer alles transparent dargelegt und werde auch gegenüber dem Ethikkomitee der Bundesliga so auftreten.“ Das Präsidium tritt aber bereits am 16. Dezember erneut zusammen. Dann soll das neue Trainingszentrum in Wien-Aspern beschlossen werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.