Nur Manuel Feller ist gut in der Spur

Sport / 11.12.2022 • 19:28 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Manuel Feller war nach zwei zweiten Plätzen in Feierlaune.gepa
Manuel Feller war nach zwei zweiten Plätzen in Feierlaune.gepa

Zweite Plätze im Slalom und Riesentorlauf in Val d‘Isere.

Val d‘Isere Zwei Podestplätze innerhalb von 24 Stunden für Manuel Feller bei den Weltcuprennen in Val d‘Isere. Der Tiroler fuhr sowohl im Riesentorlauf als auch im Slalom aufs Stockerl. Der erste Männer-Torlauf des Jahres war für Johannes Strolz bereits nach sechs Sekunden zu Ende. Der Olympiasieger aus Warth fädelte im ersten Durchgang beim ersten Doppeltor ein.

Freundschaft geschlossen

Feller gelang jeweils kein perfekter Slalomlauf, im Mittelteil unterliefen dem 30-Jährigen ein paar Schnitzer. Allerdings war er in beiden Durchgängen im untersten Abschnitt bis zum Ziel klar der Schnellste. „Schön langsam schließe ich Freundschaft mit dem Hügel. Es war echt erst mein zweites Finish im Slalom da herunter“, sagte der zur Pause auf dem dritten Platz gelegene Feller. Lucas Braathen verwies Feller um 0,84 Sekunden auf den zweiten Platz. „Unglaublich. Dabei konnte ich nicht so gut schlafen wegen dem Jetlag von Amerika und nicht so viel Slalom trainieren dazwischen“, meinte der Norweger mit brasilianischen Wurzeln. Braathen finalisierte als Halbzeit-Zweiter mit einer Fahrt wie auf Schienen und fing seinen nach Teil eins führenden Landsmann Henrik Kristoffersen mit der Laufbestzeit noch ab.

Patrick Feurstein auf Platz 21

Im Riesentorlauf bleibt Marco Odermatt das Maß der Dinge. Der Weltcupsieger aus der Schweiz gewann mit 1,40 Sekunden Vorsprung, Dritter wurde Zan Kranjec. Der 25-Jährige ist nun in zehn Weltcup-Riesentorläufen in Folge auf das Podest gefahren, sieben davon hat er gewonnen. Disziplinübergreifend sicherte er sich sogar seinen elften Podiumsplatz in Serie.

Patrick Feurstein wurde 21., fuhr zum siebten Mal in die Weltcup-Punkteränge. 2021 hatte der Mellauer in Val d‘Isere als 18. seine ersten Weltcuppunkte geholt.

Marco Schwarz stellte fest, dass es für ihn mit den Rängen acht und neun in die richtige Richtung gehe. „Es war, glaube ich, ein solides Wochenende. Da kann ich nicht ganz unzufrieden sein. Aber natürlich will ich mehr, ich habe auch mehr drauf.“

Johannes Strolz brachte die Nummer neun in Val d‘Isere kein Glück.gepa
Johannes Strolz brachte die Nummer neun in Val d‘Isere kein Glück.gepa

Ski-Weltcup

Herren-RTL Val d‘Isere Ges. 1. DG 2. DG

1. Marco Odermatt (SUI) 2:03,62 61,89  61,73

2. Manuel Feller (AUT) +1,40 62,34 62,68

3. Zan Kranjec (SLO)  +2,05  63,76 61,91

4. Atle Lie McGrath (NOR)+2,08 63,21 62,49

5. Henrik Kristoffersen (NOR) +2,26  63,38 62,50

6. Alexander Schmid (GER) +2,31 63,08 62,85

7. Stefan Brennsteiner (AUT) +2,42 63,52 62,52

8. Marco Schwarz (AUT) +2,63 63,74 62,51

9. Lucas Braathen (NOR)  +2,67  63,43  62,86

10. Loic Meillard (SUI) +2,95  63,38 63,19

11. Alexis Pinturault (FRA) +3,05 63,52 63,15

12. Filippo della Vite (ITA) +3,50 64,59 62,53

13. Simon Maurberger (ITA) +3,58  65,19  62,01

14. Thomas Tumler (SUI)  +3,62  65,18 62,06

15. Erik Read (CAN)  +3,73  64,89 62,46

21. Patrick Feurstein (AUT)+4,19 64,89  62,92

27. Roland Leitinger (AUT)+6,39 64,70 65,31

Ausgeschieden 1. Durchgang u.a.: Luca de Aliprandini (ITA), Tommy Ford (USA), Rasmus Windingstad (NOR), Linus Straßer (GER)

Ausgeschieden 2. Durchgang: Justin Murisier (SUI), Fabian Wilkens Solheim (NOR)

Herrenslalom Val d‘Isere Ges. 1. DG 2. DG

1. Lucas Braathen (NOR) 1:38,14 50,15 47,99

2. Manuel Feller (AUT) +0,84  50,64  48,34

3. Loic Meillard (SUI)  +0,98 50,73 48,39

4. Kristoffer Jakobsen (SWE) +1,06 50,67 48,53

5. Alexis Pinturault (FRA) +1,33 50,75 48,72

6. Henrik Kristoffersen (NOR) +1,35 50,08 49,41

7. Daniel Yule (SUI)  +1,37  50,90 48,61

8. Timon Haugan (NOR) +1,75 51,52 48,37

9. Marco Schwarz (AUT) +1,87 50,83 49,18

10. Tobias Kastlunger (ITA) +1,93 52,02 48,05

11. Albert Popow (BUL) +2,00 51,19 48,95

12. Fabio Gstrein (AUT)  +2,07 51,72 48,49

AJ Ginnis (GRE)  +2,07 51,46 48,75

14. Linus Straßer (GER) +2,19 51,59 48,74

15. Ramon Zenhäusern (SUI) 2,22 51,83 48,53

26. Adrian Pertl (AUT) +2,97 51,59 49,52

Ausgeschieden 1. Durchgang: Johannes Strolz (AUT), Filip Zubcic (CRO), Clement Noel (FRA), Luca Aerni (SUI), Atle Lie McGrath (NOR)

Ausgeschieden 2. Durchgang: Sebastian Foss-Solevaag (NOR), Alex Vinatzer (ITA), Tanguy Nef (SUI)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.