Rot-weiß-rote Erfolgsserie im Eiskanal geht weiter

Sport / 11.12.2022 • 21:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Whistler Die österreichischen Kunstbahn-Rodler haben nach dem fulminanten Auftakt in Innsbruck-Igls auf der Olympiabahn in Whistler ihre Stockerlserie in diesem Weltcupwinter prolongiert. Bei den Frauen verpassten im Doppelsitzer die Tirolerinnen Selina Egle und Lara Kipp mit einem Rückstand von 41 Tausendstelsekunden auf die Südtirolerinnen Andrea Vötter/Marion Oberhofer als Zweite den dritten Sieg im dritten Weltcuprennen nur haarscharf. Auch Juri Gatt und Riccardo Schöpf überzeugten im Männerbewerb mit einem dritten Platz. Die beiden Tiroler mussten sich im schnellsten Eiskanal der Welt nur den beiden deutschen Teams Toni Eggert/Sascha Benecken, die ihren 52. Weltcupsieg feierten, und Tobias Wendl/Tobias Arlt geschlagen geben. Gatt/Schöpf lagen 0,186 Sekunden zurück. Thomas Steu/Lorenz Koller belegten den siebten Rang (+0,349) und Yannick Müller/Armin Frauscher (+0,582) wurden Elfte.

Im Einsitzerrennen feierte Madeleine Egle, die in Innsbruck einen Doppelsieg gefeiert hatte, abermals ganz oben auf dem Podest und bei den Herren wurde Wolfgang Kindl (+0,034) hinter dem Deutschen Felix Loch Zweiter und der Bludenzer Jonas Müller (+0,328) erreichte den sechsten Platz..

In der abschließenden Teamstaffel belegte die ÖRV-Equipe in der Besetzung Madeleine Egle, Wolfgang Kindl und Gatt/Schöpf (+0,727) hinter Deutschland und Lettland (+0,147) Rang drei.

In allen 13 Rennen auf dem Podest

Damit ist das rot-weiß-rote Rodelteam in allen bisherigen 13 Saisonrennen aufs Stockerl gefahren und feierte dabei neun Siege. Bereits am kommenden Freitag und Samstag folgen die nächsten Bewerbe in Park City (USA). Neben den klassischen Disziplinen wird der zweite von insgesamt drei Bewerben in diesem Winter im Sprintweltcup ausgetragen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.