Ausschreitungen fordern Todesopfer

Sport / 15.12.2022 • 17:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Montpellier In einigen französischen Städten sind die Fanfeiern nach dem Einzug der Nationalmannschaft ins WM-Finale aus dem Ruder gelaufen. Nach dem 2:0 im Halbfinale gegen Marokko wurden im ganzen Land bei Ausschreitungen 266 Menschen festgenommen, 167 davon in Paris. In Montpellier starb ein 14-Jähriger, nachdem er von einem Auto angefahren worden war. Der Fahrer habe die Flucht ergriffen. Das Auto sei in der Nähe des Unfallorts verlassen aufgefunden und beschlagnahmt worden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.