Pflichtaufgabe darf nicht zum Stolperstein werden

Sport / 16.12.2022 • 20:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Flügelflitzer Robin Kritzinger musste sich einer Operation am Fuß unterziehen und wird zumindest zwei Monate ausfallen.VN/Harz
Flügelflitzer Robin Kritzinger musste sich einer Operation am Fuß unterziehen und wird zumindest zwei Monate ausfallen.VN/Harz

Bregenz in Favoritenrolle gegen Nachzügler Bärnbach.

Bregenz Vor genau drei Monaten hat Bregenz Handball mit einem 28:26-Auswärtserfolg bei Bärnbach/Köflach den ersten doppelten Punktgewinn in dieser Saison in der HLA-Meisterliga eingefahren. Am Samstag (19 Uhr) will sich die Equipe aus der Festspielstadt gegen den selben Gegner von den eigenem Fans mit einem Sieg in die 50-tägige Spielpause bis Anfang Febraur verabschieden. Kapitän Lukas Frühstück: „Die scheinbare Pflichtaufgabe darf auf keinen Fall zum Stolperstein mutieren. Wir unterschätzen keinen Gegner, jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden. Aber wir gehen mit der Zielsetzung in die Partie, zwei Punkte zu holen.“

Die Favoritenrolle bestätigen

Zumindest von der Papierform her spricht alles dafür, dass die zwei Punkte auf das Konto der Gastgeber gehen. Während sich die Bregenzer nach dem Supercupsieg und den beiden Niederlagen in Bruck und gegen Krems in der Tabelle kontinuierlich nach vorne gearbeitet haben, halten die Weststeirer bei 4:22 Punkten, haben bislang alle sechs Auswärtspartien klar verloren, dabei lediglich 138 Tore geworfen (Schnitt 23) und 195 Gegentreffer (Schnitt 32,5) erhalten. „Wir dürfen uns aber von den Zahlen nicht täuschen lassen“, mahnt Cheftrainer Michael Roth. „Die Wahrheit liegt bekanntlich auf dem Parkett und da gilt es die Favoritenrolle zu bestätigen. Wir müssen uns der Aufgabe stellen, entsprechend auftreten und von der ersten Sekunde an keine Zweifel aufkommen lassen, wer Hausherr in der Handballarena Rieden ist. Die letzten zwei Heimspiele haben wir sehr gut gepielt. An diese Leistungen wollen wir anknüpfen und den Jahresabschluss, mit unseren Fans im Rücken, erfolgreich gestalten.“

Nicht dabei einen Tag vor seinem 21. Geburtstag ist Robin Kritzinger. Der Flügelflitzer, der in dieser Saison bereits 49 Tore erzielt hat, musste sich am Montag einer längst fälligen Operation am Fuß unterziehen und wird voraussichtlich zwei Monate ausfallen. „Ich denke, ein Sieg gegen Bärnbach wäre ein perfektes Geschenk für Robin zum Geburtstag und die richtige Motivation für die hoffentlich schnelle Genesung“, betont Cotrainer Marko Tanaskovic. VN-JD

„Wir dürfen uns von der mageren Auswärtsstatistik des Gegners nicht täuschen lassen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.