Peinliche Pioneers-Vorstellung

Sport / 26.12.2022 • 22:46 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Pioneers-Verteidiger Christian Bull versuchte Torhüter Alex Caffi zu unterstützen, am Ende ohne Erfolg.Foppa Iwan - HC Pustertal
Pioneers-Verteidiger Christian Bull versuchte Torhüter Alex Caffi zu unterstützen, am Ende ohne Erfolg.Foppa Iwan – HC Pustertal

Das 0:9 gegen Pustertal war die bisher höchste Saisonniederlage des Liganeulings.

Bruneck „Wir haben einen kompletten Topfen gespielt.“ PIV-Stürmer Patrick Spannring und sein Team gingen gegen den Tabellenelften mit 0:9 unter. Damit setzten die Pioneers den Auftakt für die intensive Weihnachtsspielzeit, in der bis zum 10. Jänner praktisch im Zwei-Tages-Rhythmus ein Match zu bestreiten ist, ordentlich in den Sand. Am Mittwoch wartet in der Vorarlberghalle Salzburg (19.30 Uhr).

Kein Aufbäumen

Die Feldkircher mussten in der Heimstätte der Wölfe lediglich auf den angeschlagenen David Madlener verzichten. Guus van Nes, der gegen Bozen noch fehlte, bildete mit Hampus Eriksson und Andreas Heier eine Angriffsformation. Richard Jarusek wechselte wie schon zuletzt an die Seite von Tyler Sandhu und Jack Jacome. Doch diese Umstellungen hatten im Startdrittel offensiv keine Folgen. Der Tabellenletzte servierte Schonkost und kassierte bereits in der fünften Minute den ersten Gegentreffer. Kapitän Alexander Pallestrang fabrizierte mit der ersten Aktion im eigenen Powerplay einen Fehlpass und zwei Pusterer fuhren auf PIV-Goalie Alex Caffi zu. Raphael Andergassen ließ sich diese Chance nicht nehmen und vollendete den Konter mit der Führung. In der 17. Minute legten die Gastgeber mit dem zweiten Treffer nach. Einen Rebound verwertete Olivier Archambault im Stile eines Baseball-Spielers. Er traf die Scheibe zwar nicht richtig, aber es reichte, damit diese in die freie Torecke kullerte.

Die Handvoll mitgereister Pioneers-Fans unter denen sich etliche Spieler-Väter befanden, sahen im Mitteldrittel eine Leistung, die jene aus den ersten 20 Minuten unterbot. Bereits in der 27. Minute überwand Matt Spencer mit seinem Schuss von der blauen Linie Caffi. Mit dem 0:3 bröckelte die Hoffnung der Gäste auf Punkte. Diese war dann komplett erledigt, als Angelo Bardaro (33.) in Überzahl und Marco Sanna (35.) auf 0:5 stellten. Keine Spur vom aufopfernden Kampf, der im letzten Match gegen Bozen den Gegner zur Verzweiflung brachte. Nachdem Emil Kristensen in numerischer Überlegenheit kurz vor Drittelende auf 0:6 erhöhte, schlitterte der Tabellenletzte im Schlussdrittel in die höchste Saisonniederlage.

Der 21-jährige Backup Thomas Schubert, der den entnervten Caffi im Tor ersetzte, musste bei seiner Erstliga-Premiere drei Mal hinter sich greifen. Dante Hannoun (43.), Kristensen (47.) und Daniel Cantenacci (50.) sorgten für den Endstand. VN-ABR

„Mit so einer Leistung können wir hier nicht auftreten, das war ein absoluter Topfen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.