Pinkelnig nicht zu stoppen

Sport / 29.12.2022 • 20:59 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Gruppenfoto mit Siegerin: Österreichs Damen-Skisprungteam feiert mit Eva Pinkelnig die aktuell beste Skispringerin der Welt.gepa
Gruppenfoto mit Siegerin: Österreichs Damen-Skisprungteam feiert mit Eva Pinkelnig die aktuell beste Skispringerin der Welt.gepa

Dornbirnerin gewinnt auch zweites Springen in Villach und entwickelt sich zur Dominatorin im Weltcup.

Villlach Eva Pinkelnig hat auch den zweiten Skisprung-Bewerb in Villach für sich entschieden. Die 34-jährige Dornbirnerin siegte mit 260,2 Punkten (94,5 m/94,5 m) vor der Deutschen Katharina Althaus (-5,6) und der Slowenin Nika Kriznar (-9,1) und baute damit die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung auf 87 Punkte aus. Mit Chiara Kreuzer (-18,6) auf Rang acht und Sara Marita Kramer (-18,8) auf Platz neun landeten zwei weitere ÖSV-Athletinnen in den Top 10.

„Goldene Eule“ im Visier

Pinkelnig hatte schon am Vortag den ersten Bewerb des Silvester Tournaments für sich entschieden. Bereits nach Durchgang eins lag die Drau der Stunde in Führung, im Finale flog sie dann souverän zu ihrem dritten Saisonerfolg. In der neuen Frauen-Tour um die „Goldene Eule“ nimmt Pinkelnig nun 23,5 Punkte Vorsprung in die letzten beiden Springen in Ljubno auf die Konkurrenz mit.

„Das ist unglaublich. Es war ein neuer Tag, eine neue Herausforderung, ich war wieder gut eingestellt und habe es perfekt vollendet. Vor dem Finalsprung habe ich mir gedacht ‚Lass jetzt noch einmal gscheit einen runter‘, das ist zum Glück gelungen“, so Pinkelnig. „Aktuell läuft alles locker von der Hand, ich genieße jeden Moment.“ Sie feierte in Villach ihren insgesamt sechsten Einzel-Weltcupsieg.

Gutes Ergebnis

Als zweitbeste Österreicherin klassierte sich diesmal Chiara Kreuzer mit 241,6 Punkten (89,0 m/91,5 m). Mit der Leistung zeigte sich die 25-jährige hochzufrieden: „Ich bin immer besser in Form gekommen und habe jetzt am Schluss unter schwierigen Bedingungen meinen besten Sprung ausgepackt.“

Nur 0,2 Punkte hinter Kreuzer rundete Kramer mit Rang neun ein gutes Ergebnis aus österreichischer Sicht ab. In Durchgang zwei erzielte die Salzburgerin mit 96,5 Metern die Höchstweite, eine verkorkste Landung verhinderte ein besseres Resultat. „Der Tag war besser als das Ergebnis. Ich bin auf einem guten Weg, und glaube, dass ich wieder einen Schritt gemacht habe. Das stimmt mich positiv“, analysierte Kramer.

Jacqueline Seifriedsberger qualifizierte sich als 30. gerade noch für Durchgang zwei, am Ende stand mit 206,8 Zählern (83,5 m/84,5 m) Rang 27 zu Buche. Hannah Wiegele verpasste als 38. den Sprung in den zweiten Durchgang.

Tourentscheidung in Slowenien

Die Tour um die „Goldene Eule“ wird mit zwei Bewerben zu Silvester (16 Uhr) und Neujahr (16.30 Uhr, jeweils live ORF 1) in Ljubno in Slowenien abgeschlossen.

„Das ist alles unglaublich. Aktuell läuft alles locker von der Hand, ich genieße jeden Moment.“

Skispringen

2. Bewerb im Weltcup der Frauen in Villach/Normalschanze

1. Eva Pinkelnig (AUT)  260,2 Pkt. (94,5 m/94,5 m)

2. Katharina Althaus (GER)  254,6 (92,0/92,5)

3. Nika Kriznar (SLO)  251,1 (93,0/91,0)

4. Selina Freitag (GER)  250,1 (95,0/92,5)

5. Anna Rupprecht (GER)  249,5 (92,5/88,5)

8. Chiara Kreuzer (AUT)  241,6 (89,0/91,5)

9. Sara Marita Kramer (AUT)  241,4 (89,0/96,5)

27. J. Seifriedsberger (AUT)  206,8 (83,5/84,5).

Nicht im 2. Durchgang: 38. Hannah Wiegele (AUT) 87,8 (79,5)

Gesamtweltcup-Stand (7 von 26 Bewerbe)

1. Eva Pinkelnig (AUT)  536 Punkte

2. Katharina Althaus (GER)   449

3. Silje Opseth (NOR)  337

6. Sara Marita Kramer (AUT)  305

12. Chiara Kreuzer (AUT)  145

Nationencup (nach 8 Bewerben)

1. Österreich  1.073 Punkte

2. Norwegen  993

3. Deutschland  892

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.