Pioneers gingen die Kräfte aus

Sport / 01.01.2023 • 21:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Pioneers-Mittelstürmer Guus van Nes (r.) arbeitet sich an zwei Cracks des HCB Südtirol ab.©HCB/Vanna Antonello
Pioneers-Mittelstürmer Guus van Nes (r.) arbeitet sich an zwei Cracks des HCB Südtirol ab.©HCB/Vanna Antonello

Das 2:4 war die letzte Saisonpartie des Liganeulings gegen die Südtiroler.

Bozen Die Niederlagenserie der Pioneers geht weiter. Obwohl die Feldkircher ein 0:2 aufholten, setzte es am Ende eine 2:4-Niederlage gegen den HCB Südtiol in Bozen. Allerdings hielt das Schlusslicht das Match lange offen, jedoch fehlten am Ende die Kräfte, um die vierte punktelose Partie in Folge zu verhindern.

17 Spiele müssen die Pioneers im Grunddurchgang noch absolvieren. Gegen die Südtiroler war es am Neujahrstag das vierte und somit letzte Saisonduell. Von den drei Aufeinandertreffen im alten Jahr gewann der Liganeuling zwei Mal. Der Tabellenzweite der Ice Liga hatte also noch eine Rechnung offen und ging bereits in der siebten Minute durch Brad McClure in Führung. In einer 90 Sekunden dauernden doppelten Überzahl schlenzte der Bozener die Scheibe ins Kreuzeck.

Kapitän mit Premiere

In der 13. Minute hatten dann die Gäste den vermeintlichen Vorteil einer numerischen Überlegenheit, jedoch verlor Layne Viveiros im Angriffsdrittel den Puck. Es folgte ein Konter der Hausherren und Luca Frigo überwand PIV-Keeper Alex Caffi zum 0:2. 18 Sekunden nach dem Unterzahltreffer jubelten aber plötzlich die Montfortstädter. Patrick Spannrings Schuss von der blauen Linie ließ HCB-Torhüter Sam Harvey prallen und Jack Jacome staubte zum 1:2 ab. Der Anschlusstreffer brachte den Tabellenletzten besser ins Spiel und mit der Pausensirene gelang sogar der Ausgleich. Alexander Pallestrang verwertete seinen eigenen Rebound zum 2:2. Es war der erste Saisontreffer des Kapitäns.

Offenes Drittel

Zwar starteten die Gäste gleich mit zwei guten Chancen durch Marcel Zitz und Andreas Heier ins Mitteldrittel, aber erneut waren es die Füchse, die vorlegten. Christian Thomas hatte auf der rechten Seite freie Bahn und da sich Caffi verschätzte, fand sein Schuss den Weg ins kurze Eck (25.). Wenig später machte der Feldkirch-Rückhalt jedoch alles richtig, als er Mike Halmos Direktabnahme entschärfte. In der 28. Minute zeichnete sich Bozen-Keeper Harvey aus. Einen Schuss von Heier lenkte er mit der Kufenspitze am Gehäuse vorbei. In dem ausgeglichenen Abschnitt wäre beinahe in der Schlussminute noch ein Tor gefallen. Zuerst scheiterte PIV-Angreifer Tyler Sandhu aus kurzer Distanz an Harvey, kurz danach verhinderte bei einem Versuch von Dustin Gazley die Querlatte den vierten Füchse-Treffer.

Im Schlussdrittel rückte Caffi immer öfters in den Mittelpunkt des Geschehens. Seine Vorderleute, die von Minute zu Minute kraftloser wirkten, versuchten über Einzelaktionen den Ausgleich zu bewerkstelligen. Allerdings erfolglos, denn in der Schlussminute traf Matt Frattin ins leere Tor zum 2:4. ABR

„Wir haben zwar nicht gewonnen, aber immerhin hat unsere Leistung wieder gestimmt.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.