Stadlober in der Verfolgung verbessert

Sport / 01.01.2023 • 21:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Val Müstair Die Olympiadritte Teresa Stadlober hat sich im ersten Distanzrennen der Tour de Ski in Val Müstair erwartungsgemäß deutlich verbessert. Die Salzburgerin schob sich in der Verfolgung über 10 km in der klassischen Technik von Startplatz 44 aus dem Sprint­auftakt auf den 17. Endrang. Neue Tour-Spitzenreiterin ist Tiril Udnes Weng, bei den Männern baute Johannes Hösflot Kläbo nach seinem zweiten Sieg die Führung aus.

Stadlober gelang in der Schweiz nach anfänglichen Problemen letztendlich die zehntbeste Laufzeit. „Das war ein cooles Rennen. Jetzt fahren wir nach Oberstdorf, werden morgen einen lockeren Tag einlegen und dann stehen zwei harte und für mich wichtige Distanzrennen auf dem Programm“, sagte sie. Die Weltcupführende Weng aus Norwegen war als Vierte gestartet, überholte bei ihrem ersten Saisonerfolg unter anderem die Schweizer Sprintsiegerin Nadine Fähndrich und hielt im Zielsprint Kerttu Niskanen (FIN) und Frida Karlsson (SWE) in Schach.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.