Kräftiges Lebenszeichen der Pioneers

Sport / 03.01.2023 • 23:10 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Für Pioneers-Torhüter Alex Caffi gab es gegen Pustertal jede Menge zu tun, er war der große Rückhalt beim 2:1-Erfolg.Paulitsch
Für Pioneers-Torhüter Alex Caffi gab es gegen Pustertal jede Menge zu tun, er war der große Rückhalt beim 2:1-Erfolg.Paulitsch

Nach drei Niederlagen gab es gegen den HC Pustertal einen 2:1-Heimerfolg.

Feldkirch Hauchdünn setzten sich die Pioneers erstmals in dieser Saison gegen den HC Pustertal durch. Erst im Schlussdrittel gelangen den Heimischen die entscheidenden beiden Treffer. „Wir haben gekämpft bis zum Ende und endlich wurden wir dafür belohnt. Das war ein Sieg, der wirklich gut tut“, meinte Torhüter Alex Caffi, der in den Schlussminuten großen Anteil hatte, dass der knappe Vorsprung hielt.

Das Duell der Nachzügler begann mit einem Powerplay für die Gastgeber. Allerdings machten die Hausherren wenig aus diesem Vorteil und so hatten die Gäste die erste große Torchance. Raphael Andergassen, der Nutznießer eines Scheibenverlustes der Pioneers-Abwehr, scheiterte in der siebenten Minute aus kurzer Distanz an Caffi. Das Match geizte im Startdrittel mit Highlights. Zwar waren die Wölfe die gefährlichere Mannschaft, aber der Tabellenletzte lieferte eine solide Verteidigungsarbeit.

Pleite ausgeblendet

Bei der 0:9-Schlappe vor acht Tagen in Bruneck fielen die Feldkircher im Mitteldrittel mit vier Gegentreffern auseinander. Keine zwei Minuten waren im zweiten Drittel gespielt und die Südtiroler legten mit dem ersten Treffer vor. Ivan Deluca konnte einen Abpraller ohne große Bedrängnis hoch ins Eck schlenzen. Anders als bei der höchsten Saisonniederlage ließen sich die Montfortstädter durch den Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen. Zwar hatte der Tabellenzehnte durch Matt Spencer (29.) eine gute Chance auf das 0:2, doch er scheitere am Pioneers-Torhüter. Drei Minuten später fehlten beim Schuss von Christian Bull nur wenige Zentimeter auf den Ausgleich. Sein Versuch knallte an die Stange. Kurz danach tauchte Kevin Macierzynski auf der rechten Seite auf. Allerdings überluchste HCP-Keeper Jacob Smith seine Absicht, den Puck ins kurze Eck zu befördern.

Der zweite Treffer zählte

In der 45. Minute zappelte die Scheibe im Pustertaler Tor. In Überzahl lenkte Macierzynski den Puck über die Linie. Allerdings zählte der Treffer nicht. Der Ausgleich fiel nach einem Abseits, wie die Schiedsrichter nach dem Videobeweis feststellen. Doch das Heimteam steckte nicht auf, drei Minuten später stand es dann wirklich 1:1. Wieder fiel das Tor in numerischer Überlegenheit. Patrick Spannring ließ mit seiner Direktabnahme Smith keine Chance. „Nach dem aberkannten Treffer war es gar nicht so einfach, wieder ins Spiel zu finden. Zum Glück haben wir es geschafft“, erklärte der Torschütze. Nun drückten die Pioneers und nach einem idealen Zuspiel von Tyler Sandhu traf Andreas Heier sieben Minuten vor dem Ende zum 2:1. In den Schlussminuten hatten die Pusterer noch einige gute Einschussmöglichkeiten, doch Caffi und seine Vorderleute stemmten sich erfolgreich dagegen. ABR

„Endlich haben wir uns gegen ein Team in unserem Tabellendrittel durchgesetzt.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.