Platini Favorit als Verbandschef

Sport / 12.01.2023 • 20:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Paris Der frühere UEFA-Chef Michel Platini gilt Medienberichten zufolge als möglicher Präsidenten-Kandidat beim französischen Fußballverband (FFF). Der in der Kritik stehende Amtsinhaber Noël Le Graët hat sich vorerst von diesem Posten zurückgezogen. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete unter Berufung auf eigene Informationen, dass in Frankreichs Fußball an einem Plan mit Platini als Nachfolger gearbeitet werde.

Bereits zuvor hatte RMC Sport berichtet, dass sich Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron erkundigt habe, ob es ein Interesse Platinis gebe. Le Graët will seinen Posten bis zur Veröffentlichung eines Prüfberichts räumen. Der 81-Jährige stand zuletzt unter anderem wegen Aussagen über den ehemaligen Weltmeister Zinédine Zidane in der Kritik, die als respektlos gewertet wurden. Zudem läuft eine Untersuchung gegen den Verband und Le Graët wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung. Er wies Vorwürfe eines Fehlverhaltens zurück.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.