Guus van Nes blüht bei den Pioneers auf

Sport / 13.01.2023 • 23:10 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Guus van Nes stockte in den vergangenen Spielen für die Bemer Pioneers Vorarlberg sein Punktekonto auf 13 Zähler auf. PIV
Guus van Nes stockte in den vergangenen Spielen für die Bemer Pioneers Vorarlberg sein Punktekonto auf 13 Zähler auf. PIV

Der Niederländer verbuchte in fünf Spielen sieben Punkte.

Feldkirch Mit zwei Toren und zwei Vorlagen blühte Guus van Nes beim 5:4-Erfolg der Bemer Pioneers Vorarlberg gegen Graz auf wie die Tulpen in seiner Heimat. Der 25-jährige Niederländer verbuchte für die Feldkircher in der win2day Ice Liga in den vergangenen fünf Spielen sieben Punkte. Im Spiel gegen Graz wurde der Stürmer aus Dordrecht als Doppeltorschütze geführt. „Es waren drei Treffer von mir“, wurde sein Ablenker zum 2:1 aber in der offiziellen Statistik als Assist gewertet, dieser Treffer Verteidigerkollege Ivan Korecky zugeschrieben. „Vielleicht wird es noch korrigiert. Aber eigentlich ist es völlig egal. Wichtig war, dass wir das Spiel gewonnen haben.“

Der neue Topsturm funktioniert

Das Upgrade nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Hampus Eriksson und Tyler Sandhu in die erste Sturmreihe tat van Nes offensichtlich gut. „Es hat mich beeindruckt, wie Guus, Jack Jacome und Andreas Heier als erste Topreihe reüssiert haben“, war Trainer Marc Habscheid mit seinem neuem Topsturm sehr zufrieden. „Die Chemie ist großartig“, lobt der Center seine beiden Linienpartner. „Jack und Andi arbeiten sehr hart, kreieren eine Menge Chancen für mich.“ Bereits beim 4:0 in Laibach erzielte van Nes zwei Treffer, feuerte zehn Schüsse aufs Tor ab. Das bedeutete zusammen mit Luka Maver (gegen Asiago) den Bestwert für einen Pioneers-Stürmer in dieser Saison.
Sport genießt in den Niederlanden einen hohen Stellenwert. Warum es bei van Nes gerade das Eishockey als Freizeitgestaltung geworden ist? „Als ich drei Jahre alt war ging ich eines Tages zum Publikumslauf. Da war ein Bursche, der konnte ziemlich gut Schlittschuhlaufen. Er war Eishockeyspieler und hat auch mich auf den Geschmack gebracht.“ Von seinem Heimatverein führte ihn die sportliche Reise zuerst nach Eindhoven und zu einem niederländischen Talentteam. Die vergangenen acht Jahre verbrachte van Nes in Amerika, wechselte zu den Boston Bruins Juniors und an die Universität Quinniopiac in Hamden. „Ich habe ein Business-Studium abgeschlossen, kann mich jetzt voll aufs Eishockey konzentrieren.“ Die Pioneers sind die erste Profistation, im April rückt er zum Nationalteam von Doug Mason ein. Gegen China, Estland, Japan, Serbien und Ukraine geht es für die Niederlande in Tallinn in der Gruppe D um den Aufstieg.
Vorher möchte van Nes mit den Pioneers nicht nur vom letzten Tabellenplatz weg, sondern auch an die Pre-Play-off-Plätze heranschnuppern. Mit dem Spiel in Linz am Sonntag (17.30 Uhr) startet eine Serie von 13 Partien, am Ende sollen 21 oder 22 Zähler mehr auf dem Konto stehen. Coach Habscheid präsentiert seinen Cracks heute den Punkteplan, wie sich Platz zehn ausgehen könnte.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.