Play-offs sind nichts für “alte Männer”

Sport / 19.01.2023 • 17:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Play-offs sind nichts für "alte Männer"

Der Generationswechsel ist vor den Divisional Play-offs der National Football League voll im Gange.

Schwarzach Wenn Sie in den letzten Jahren Artikel wie diesen auf dem Weg zum Endspiel der NFL (National Football League) konsumiert haben, dann wissen Sie mittlerweile sicher, wie wichtig Quarterbacks im American Football sind. Sie sind die „poster boys“ der NFL. Omnipräsent und hochbezahlt. Auf keinem anderen Spieler lastet aber auch nur annähernd so viel Druck. Warum dem so ist, werde ich ihnen in gut zweieinhalb Wochen an dieser Stelle ausführlicher darlegen.

Patrick Mahomes eröffnet mit den Kansas City Chiefs das Divisions-Play-off-Wochenende. <span class="copyright">ap</span>
Patrick Mahomes eröffnet mit den Kansas City Chiefs das Divisions-Play-off-Wochenende. ap

Als vergangenen Montag im letzten Spiel der ersten Play-off-Runde Tom Brady, der beste Quarterback (QB) aller Zeiten, mit den Tampa Bay gegen Dallas die Segel streichen musste, war das mehr als ein bloßer Gang in eine lange Off-Season. Einerseits weil es Bradys letztes Spiel in seiner glorreichen Karriere gewesen sein könnte, andererseits weil sich eine neue Generation an Quarterbacks anschickt, die NFL auf Jahre zu dominieren, wenn sie es wie ein Patrick Mahomes nicht ohnehin schon tun. Wo bis vor wenigen Jahren die Tom Bradys, Peyton Mannings oder Ben Roethlisbergers dieser Welt Dauergäste in den Play-offs waren, markiert die aktuelle Saison die erste Spielzeit seit 2004, in der alle in der Runde der letzten Acht verbliebenen Quarterbacks jünger als 30 sind. Die „Divisional Play-offs“ bzw. Viertelfinalspiele im Detail:

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

1 Kansas City vs #4 Jacksonville

Kansas City Chiefs QB Patrick Mahomes hat in der Regular Season die meisten Pass Yards und Touchdowns erzielt. Und das obwohl er mit vielen neuen Passfängern erst eine Chemie entwickeln musste. Der MVP in der Regular Season ist ihm so gut wie sicher. Sein Gegner ist der #1 Overall Draft Pick der Vorsaison. QB Trevor Lawrence galt zuvor schon als „generational talent“, somit als jemand, der nur einmal pro Generation daherkommt. Die Chiefs werden von den Buchmachern favorisiert, sollten aber gewarnt sein, denn vergangene Woche wandelten die Jaguars einen 7:27-Halbzeitrückstand vor allem wegen Lawrence noch in einen 31:30-Sieg um. Prognose: Mahomes macht den Unterschied

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Treffen aufeinander: Patrick Mahomes (links) und Trevor Lawrence. <span class="copyright">ap</span>
Treffen aufeinander: Patrick Mahomes (links) und Trevor Lawrence. ap
Trevor Lawrence, Quarterback von Jacksonville. <span class="copyright">ap</span>
Trevor Lawrence, Quarterback von Jacksonville. ap

1 Philadelphia vs #6 NY Giants

Mit Jalen Hurts (Philadelphia) und Daniel Jones (New York) duellieren sich die möglicherweise besten Athleten auf der Quarterbackposition. Hurts und Jones sind durchschnittliche Werfer, können aber mit ihrer Athletik im Laufspiel immensen Schaden anrichten. Philly hat in seiner Conference – der NFC – so viele Spiele gewonnen wie kein anderes Team und war dadurch vergangene Woche spielfrei. Mit den Giants kommt allerdings ein enorm physisches Team mit dem Momentum eines Playoff-Sieges nach Pennsylvania. Prognose: Am Papier ist Philly tiefer und besser besetzt, das Spiel wird aber mit dem letzten Ballbesitz entschieden.

Daniel Jones (links) gehört zu den besten Athleten unter den Quarterbacks. <span class="copyright">ap</span>
Daniel Jones (links) gehört zu den besten Athleten unter den Quarterbacks. ap

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

#2 Buffalo vs #3 Cincinnati

Das wohl emotionalste Duell am „Divisionals“-Wochenende steigt im Highmark Stadium zu Buffalo. Exakt 20 Tage nach Buffalo-Verteidiger Damar Hamlins Herzstillstand und Wiederbelebung während dem Spiel in Cincinnati treffen sich Bills und Bengals wieder. Buffalo Bills QB Josh Allen hatte in der Vorwoche mit drei Ballverlusten großen Anteil daran, dass die vermeintlich leichte Hürde Miami nur knapp genommen werden konnte. Sein Gegenüber Joe Burrow hat die Bengals vergangenes Jahr schon ins Endspiel geführt und durch seine abgebrühte und bisweilen eiskalte Spielweise bereits die Spitznamen „Joe Cool“ oder „Joe Brrrr“ umgehängt bekommen. Prognose: In Buffalo wird’s kalt, aber Burrow ist kälter

Quarterback Josh Allen trifft mit den Bills auf . . .
Quarterback Josh Allen trifft mit den Bills auf . . .
. . . auf Joe Burrow von den Benglas. <span class="copyright">ap/2</span>
. . . auf Joe Burrow von den Benglas. ap/2

#2 San Francisco vs #5 Dallas

Zum Abschluss der zweiten Playoff-Runde treffen zwei der historisch erfolgreichsten Mannschaften der NFL-Geschichte aufeinander. Die San Francisco 49ers und die Dallas Cowboys haben jeweils fünf Vince-Lombardi-Trophys für den Gewinn einer Super Bowl in der Vitrine stehen. Allerdings datieren bei Beiden die letzten Erfolge aus den 90er Jahren. Dallas rund um QB Dak Prescott hat am Montag nach 30 Jahren wieder ein Auswärtsspiel in den Playoffs gewonnen, San Francisco wird nach einer Verletzungsmisere vom mittlerweile dritten QB, Rookie Brock Purdy, angeführt. Bei beiden Teams ist der Star der Mannschaft die Defensive, beide Teams werden es offensiv schwer haben den Ball zu bewegen. Prognose: San Francisco als kompletteres Team lässt Dallas weiter auf einen Titel warten.

Dak Prescott, Quarterback der Dallas Cowboys. <span class="copyright">ap</span>
Dak Prescott, Quarterback der Dallas Cowboys. ap

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.