Schock für Nina Ortlieb

Sport / 21.01.2023 • 10:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nina Ortlieb konnte nach dem Sturz zumindest selbst bis ins Ziel fahren.<span class="copyright">g</span><span class="copyright">e</span><span class="copyright">p</span><span class="copyright">a</span>
Nina Ortlieb konnte nach dem Sturz zumindest selbst bis ins Ziel fahren.gepa

Lecherin stürzt bei der Abfahrt in Cortina nach guter Zwischenzeit erneut. Sieg geht an Ilka Stuhec (Slo)

Cortina d’Ampezzo Die 26-Jährige bleibt weiterhin vom Pech verfolgt. Nach ihren beiden Stürzen in St. Anton letzte Woche musste die Lecherin auch heute erneut einen Rückschlag hinnehmen. Bei der zweiten Abfahrt in Cortina D’Ampezzo stürzte Ortlieb nach guter Zwischenzeit und einem richtig starken Lauf schwer. Die Lecherin übersah eine Kuppe, kam aus der Balance und schlitterte rund 30 Meter in die Sicherheitszäune. Auch Speed-Quen Sofia Goggia aus Italien stürzte bei der gleichen Stelle wie Ortlieb und schied aus.

Die Lecherin war bis zum Sturz richtig gut in Fahrt.<span class="copyright">g</span><span class="copyright">e</span><span class="copyright">p</span><span class="copyright">a</span>
Die Lecherin war bis zum Sturz richtig gut in Fahrt.gepa

Verdacht auf Gehirnerschütterung

Dort blieb Ortlieb anfangs regungslos liegen, bis sich die ersten Hilfskräfte näherten. Danach gab die Speed-Spezialistin Entwarnung, stand auf und konnte noch selbst bis in den Zielraum fahren. Dort wurde sie untersucht und anschließend mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Spital gebracht.

Slowenin schlägt zu

GEPA-20230121-101-133-0516
GEPA-20230121-101-133-0516

Ilka Stuhec aus Slowenien nutzte ihre Chance und holte sich den Sieg. Kajsa Vickhoff Lie (NOR) fuhr mit Startnummer 30 noch auf den zweiten Rang vor der Italienerin Elena Curtoni.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.