Der Winter kam im falschen Moment

Sport / 22.01.2023 • 18:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Den Teilnehmer verging trotz Absage das Lachen nicht.

Den Teilnehmer verging trotz Absage das Lachen nicht.

Extreme Wetterbedingungen verhinderten die Durchführung des Weißen Rings in Lech am Arlberg.

Lech Lange wurde in den Skigebieten Neuschnee herbeigesehnt, in der Nacht von Freitag auf Samstag kam er zumindest für den Weißen Ring in Lech im falschen Moment. 20 bis 30 Zentimeter sammelten sich in der Nacht auf der legendären Weißen-Ring-Runde, die sich am Vortag noch bei besten Bedingungen präsentiert hatte. Die Kombination der Niederschläge mit der eingeschränkten Sicht ließen eine Durchführung des Rennens nicht zu. Die Organisatoren versuchten alles, verschoben den Weißen Ring zunächst um eine Stunde auf 10 Uhr, Besserung stellte sich allerdings keine ein. „Es hat keinen Sinn. Wir haben Schnee, wir haben schlechte Sicht, und wir haben eine Verantwortung”, sagte Hermann Fercher, Tourismusdirektor von Lech und Vorarlberg und Chef des OK-Teams des Weißen Rings.

Für die über 1100 Teilnehmer war die Absage natürlich eine Enttäuschung. Doch das Gros der Skifahrer, die bereits in ihre Startnummer geschlüpft waren, nahm die Nachricht der Absage gelassen auf. Da das Rahmenprogramm ab Samstagnachmittag wie geplant durchgeführt werden konnte, nutzten zahlreiche Ring-Teilnehmer, darunter auch das VN-Team um Gerhard Wagner, die folgenden Stunden zum freien Skifahren ohne Zeitnehmung und Konkurrenzgedanken. Und viele kündigten bereits ihr Kommen für 2024 an.

Der Weiße Ring, der durch das gesamte Skigebiet Lech-Zürs führt, hatte bereits in den Jahren 2018 und 2020 aufgrund von Wetterproblemen abgesagt werden müssen, 2021 verhinderte die Pandemie eine Durchführung. VN-HK, VN-EMJ

„Wir tragen die Verantwortung für die Teilnehmer.“

Das OK-Team um Stefan Jochum (l.) und Hermann Fercher machte sich die Entscheidung nicht leicht.

Das OK-Team um Stefan Jochum (l.) und Hermann Fercher machte sich die Entscheidung nicht leicht.

Neuschnee sammelte sich am Rüfiplatz.

Neuschnee sammelte
sich am Rüfiplatz.

Patrick Ortlieb zeigte sich zunächst zuversichtlich.

Patrick Ortlieb zeigte sich zunächst zuversichtlich.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.