Millionenangebot für Altach-Profi

Sport / 23.01.2023 • 18:16 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Gepa</span>
Gepa

Altachs Angreifer steht bei Ligue-1-Klub hoch im Kurs. Warum die Rheindörfler trotzdem entspannt sind.

Altach/Stuttgart/Troyes Zwei Wochen vor Ende der Transferperiode könnte dem Cashpoint SCR Altach einer seiner stärksten Offensivspieler abhanden kommen. Der Offensivspieler hat sich nach seinen Leistungen in der Herbstrunde in den Fokus mehrerer Klubs gerückt.

Um soviel Geld geht es

Der französische Erstligist ES Troyes soll laut Informationen des deutschen Fachmagazins Kicker Alexis Tibidis Stammverein VfB Stuttgart ein Angebot mit einer Ablöse in Höhe zwischen zwei und drei Millionen Euro gemacht haben. Die Schwaben, die ihrerseits mitten im Abstiegskampf der Deutschen Bundesliga stecken, könnten die Einnahmen gut gebrauchen, um den Wunschtransfer von Neo-Trainer Bruno Labbadia zu realisieren. Dieser möchte den Wolfsburger Mittelfeldspieler Joshua Guilavogui verpflichten, für den 32-Jährigen fordert Wolfsburg trotz einer Vertragslaufzeit von lediglich sechs Monaten noch eine Million Euro Ablöse. Doch bevor die beiden Transfers getätigt werden können, müsste Stuttgart den Leihvertrag von Tibidi beim SCR Altach lösen.

Mit seiner Geschwindigkeit und seiner Technik ist Tibidi eine Waffe. <span class="copyright">Apa</span>
Mit seiner Geschwindigkeit und seiner Technik ist Tibidi eine Waffe. Apa

Entspannte Altacher

Denn anders als der FC Salzburg bei Amankwah Forson, der Anfang Jänner vertragskonform von Altach vorzeitig zum Meister zurückgekehrt ist, verfügen die Schwaben über keine vorzeitige Ausstiegsklausel aus dem Leihgeschäft von Tibidi bei den Altachern.

Samba Balde ist mit acht Treffern bester Torschütze von Troyes in der Ligue 1. <span class="copyright">AP</span>
Samba Balde ist mit acht Treffern bester Torschütze von Troyes in der Ligue 1. AP

Doch bei Altach haben sich die Schwaben noch nicht gemeldet. „Wir hören auch nur die medialen Nebengeräusche. Stuttgart selbst hat sich noch nicht in Verbindung gesetzt“, sagt Altachs neuer Sportdirektor Georg Festetics. Der 38-Jährige weiß um die komfortable Verhandlungsposition aufgrund der fehlenden Ausstiegsklausel: „Wir sind völlig entspannt.“ Festetics bestätigte auch, dass eine Zustimmung Altachs Voraussetzung ist. Damit haben die Rheindörfler weiter alle Fäden selbst in der Hand, allerdings soll Tibidi, der noch bei keinem Vorbereitungsspiel der Altacher aufgelaufen ist, laut französischen Medienberichten einen großen Wechselwillen zeigen.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Instagram angezeigt.

Sorgfältiges Sondieren

In Altach gibt es neben einem möglichen Abgang von Tibidi noch andere Baustellen. Vor allem ein neuer Innenverteidiger wird weiter gesucht. „Wir arbeiten derzeit sehr sorgfältig. Ein Neuzugang wird aber noch nicht in den kommenden Tagen präsentiert“, sagte Festetics.
Bislang haben die Altacher mit Torhüter Andreas Jungdal und Mittelfeldakteur Mike-Steven Bähre zwei Neuzugänge präsentiert, zuletzt wurden im Testspiel gegen VfB Stuttgart II mit Philipp Schobesberger und Jurica Jurcec zwei Akteure getestet.

Andreas Jungdal ist Altachs neue Nummer eins. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Andreas Jungdal ist Altachs neue Nummer eins. Stiplovsek

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.