Viertelfinalticket an der Aufschlaglinie vergeben

Sport / 25.01.2023 • 18:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Für Joel Schwärzler endet das Abenteuer bei den Australian Open nach einem Einzel- und zwei Doppelspielen.Gepa
Für Joel Schwärzler endet das Abenteuer bei den Australian Open nach einem Einzel- und zwei Doppelspielen.Gepa

Melbourne Ein Break im ersten Satz und fünf vergebene Aufschlagspiele im Match Tiebreak besiegelten das Aus von Joel Schwärzler bei den Australian Open im Tennis in Melbourne. Nach dem 6:7(5), 6:4, 10:7 in der Auftaktrunde gegen die Italiener Lorenzo Carboni und Felipe Virgili Berini musste sich der 16-jährige Harder bei seinem Grand-Slam-Debüt an der Seite des Polen Tomasz Berkieta im Achtelfinale des Juniorendoppels gegen den Ukrainer Volodymyr Iakubenko und Oliver Ojakaar aus Estland mit 5:7, 7:6(4), 2:10 geschlagen geben.

80 Minuten lieferte die österreichisch-polnischen Paarung ihren Gegnern ein Duell auf Augenhöhe. Nachdem im ersten Satz beide Teams bei ihren Aufschlägen souverän agierten, fiel die Entscheidung im zwölften Game. Nach einem 40:15-Vorsprung holten sich Iakubenko/Ojakaar mit drei Punkten in Folge zum 7:5 den Satz.

Im zweiten Durchgang gelang Schwärzler/Berkieta mit einem 7:4 im Tiebreak der Satzausgleich. Damit mussten Schwärzler und Berkieta wie schon in der auftaktpartie ins Match Tiebreak – diesmal aber mit dem schlechteren Ende auf ihrer Seite.

Insgesamt fünf vergebene Aufschlagsspiele (0:1, 0:4, 0:5, 2:7 und 2:10) und lediglich ein Minibreak besiegelten den vorzeitigen Abschied des amtierenden U16-Europameister aus Australien. VN-JD

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.