Aus für Adamyan im Golden Score

Sport / 25.05.2023 • 21:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vache Adamyan im „Infight“ mit dem Slowenen David Starkel.Gepa
Vache Adamyan im „Infight“ mit dem Slowenen David Starkel.Gepa

Heute greifen zwei Vorarlberger Judoka in Linz ein.

Linz Beim Judo-Heim-Grand-Prix hat Vache Adamyan die erste Runde der Kategorie bis 60 Kilogramm dank eines Ippon-Sieges gegen den Slowenen David Starkel nach 3:37 Minuten überstanden. Der 22-jährige Bludenzer traf anschließend in der zweiten Runde auf Damir Bolatbekov, der zuvor ein Freilos genossen hatte.

Dem Kasachen, der in der Weltrangliste 21 Ränge hinter Adamyan auf Rang 146 liegt, gelang der Sieg dank eines Waza-ari nach 5:24 Minuten. Allerdings kam für den 24-Jährigen das Aus im folgenden Pool-Halbfinale gegen den Israeli Ariel Shulman. Besser als für Adamyan lief es für seine ÖJV-Teamkollegen Marcus Auer und Daniel Leutgeb. Auer wurde im Pool-Halbfinale vom späteren Finalisten Dilshot Khalmatov gestoppt. Leutgeb verlor das Pool-Finale gegen Petros Christodoulides und landete auf dem siebten Platz. Das Finale wird heute ausgetragen.

Heute starten mit Lubjana Piovesana (63 kg) und Laurin Böhler (100 kg) die zwei weiteren Ländle-Judoka ihre Bewerbe beim Heim-Grand-Prix. Die Neo-Österreicherin Piovesana trifft auf die Spanierin Sarai Padilla Guerrero, und der Schwarzacher bekommt es mit dem Slowaken Viktor Adam zu tun.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.