220.000 Fachkräfte in Österreich gesucht

06.08.2019 • 09:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Am Arbeitsmarkt fehlen 220.000 Fachkräfte, bei der Bezahlung spiegelt sich die hohe Nachfrage aber noch nicht wider, rechnet die Online-Plattform StepStone vor. Sie hat dazu Stellenausschreibungen in 22 Printmedien und 21 Jobbörsen analysiert. Besonders ausgeprägt ist der Engpass dabei im technischen und IT-Bereich.

Von Jänner bis Juni 2019 wurden gut 32.000 Mitarbeiter im technischen Bereich und knapp 30.000 IT-Experten gesucht. Auch Vertriebler und Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen waren stark nachgefragt: Je rund 23.000 Jobausschreibungen entfielen auf die beiden Berufsgruppen.

Trotzdem liege das durchschnittliche Jahresgehalt in technischen Ausbildungsberufen aktuell nur bei rund 45.000 Euro und damit deutlich unter der Bezahlung von Mitarbeitern im öffentlichen Dienst, Personalwesen oder Verkauf. Auch IT-Experten würden schlechter bezahlt, als das Interesse an ihnen vermuten lassen würde: Rund 55.000 Euro nehmen digitale Talente pro Jahr mit nach Hause, rund 11.000 Euro weniger als Beschäftigte im Finanzbereich, so StepStone.

Allerdings könnte sich eine Trendwende abzeichnen. Außer in Niederösterreich und im Burgenland ist die Nachfrage nach Fachkräften in allen Bundesländern im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 leicht gesunken.