Artensterben: Letztes Aufflackern von Österreichs seltestem Vogel

10.08.2019 • 14:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Blauracken könnte man bald nur noch von Fotos wie diesem kennen. Der Vogel ist vom Aussterben bedroht. MICHAEL DVORAK BIRDLIFE

Heuer zeigt der spärliche Restbestand von lediglich vier bis sechs Vögeln ein womöglich letztes Aufflackern: zwei Jungvögel schlüpften in der Steiermark.

Die Blauracke ist Österreichs seltenster Brutvogel. Im vergangenen Jahr gab es keinen Nachwuchs. Heuer zeigt der spärliche Restbestand von lediglich vier bis sechs Vögeln in der Südoststeiermark ein womöglich letztes Aufflackern: zwei Jungvögel schlüpften.

Gab es in der Mitte des 20. Jahrhunderts in Österreich allein in der Steiermark noch fast 300 Brutpaare, ist der Bestand heutzutage auf ein winziges Restvorkommen von vier bis sechs Vögeln im Südosten des Bundeslandes zusammengeschmolzen. Die Anzahl der Brutpaare ist stark rückläufig. 2018 war das erste Jahr ohne Brut.

Womöglich letzte heimische Brut

„Nachdem im Jahr 2018 erstmals keine Blauracke mehr in Österreich brütete, ist es erfreulich, dass heuer ein Brutpaar zwei Jungvögel großgezogen hat“, sagt Andreas Tiefenbach, der die Jungvögel am 1. August entdeckte. „So besteht doch noch ein Funken Hoffnung, dass das letzte Stündchen für die Blauracke in Österreich noch nicht geschlagen hat.“

Zu großer Optimismus ist jedoch fehl am Platz. Nach Angaben der Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich ist die Blauracke der seltenste Brutvogel Österreichs. Womöglich handelt es sich um die letzte heimische Brut.

Andreas TiefenbachDieser Blauracke-Jungvogel ist eine Seltenheit.