Heimisches Damen-Trio verpasste bei WM Boulder-Halbfinale

11.08.2019 • 07:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Alles andere als nach Wunsch ist am Samstag der Auftakt zur Kletter-WM in Hachioji für Österreichs Damen verlaufen. Jessica Pilz, Johanna Färber und Sandra Lettner verpassten in der Boulder-Qualifikation allesamt den Einzug ins Halbfinale, wenn auch jeweils nur um ein Top. Vor einem Jahr bei der Heim-WM in Innsbruck hatten noch vier Damen das Halbfinale erreicht.

„Ich bin natürlich nicht zufrieden. Die beiden Platten-Boulder haben mich, wie immer mal wieder, gefuchst. Aber abhaken, nach vorne schauen und im Vorstieg so richtig Gas geben“, fokussierte sich Pilz bereits auf den nächsten Bewerb. Nach Rang vier vor einem Jahr wurde Pilz diesmal nur 33. Färber und die erst 17-jährige Lettner landeten ex aequo auf dem 35. Rang.

„Man hat heute wieder einmal gesehen, wie hoch die Dichte mittlerweile ist im Klettersport und wie eng alles beieinander liegt, insbesondere im Bouldern. Der kleinste Fehler wird sofort bestraft“, erklärte KVÖ-Sportdirektor Heiko Wilhelm. Am Montag beginnt für Jakob Schubert die Mission „Olympia-Qualifikation im ersten Anlauf“ ebenfalls mit der Boulder-Qualifikation.