Erschöpfungszustände: Bergrettung Vorarlberg im Dauereinsatz

Unfälle / 19.08.2019 • 08:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vor allem ältere Menschen benötigten die Hilfe der Bergretter.VOL.AT/MAYER

Gleich mehrmals mussten die Einsatzkräfte von Polizei, Rettung und Bergrettung am Sonntag ausrücken um erschöpfte Wanderer und Radfahrer zu bergen.

Auf der Wiesalpe in Mittelberg musste ein 80-jähriger Wanderer durch die Bergrettung Mittelberg/Hirschegg geborgen werden. Dem Mann war es erschöpfungsbedingt nicht mehr möglich, weiter zu gehen.

Erschöpft auf der Hochalpenstraße

Auf der Silvretta Hochalpenstraße musste ein 61-jähriger Radfahrer wegen eines starken Erschöpfungszustandes von der Rettung geborgen werden.

82-Jährige Wanderin völlig entkräftet

Eine 82-jährige Wanderin musste von der Bergrettung Gargellen in St. Gallenkirch auf dem Wanderweg “Schafberghüsle/Kesselweg” geborgen werden. Die Frau wanderte talwärts und war völlig entkräftet.

Kreislaufbeschwerden

Aufgrund auftretender Kreislaufbeschwerden musste ein 68-jähriger Mann auf der Zimba im Bereich “Steintäli” seine Wanderung abbrechen. Er wurde mit dem Polizei-Hubschrauber “Libelle” geborgen und ins Tal geflogen.

82-Jähriger in Mittelberg gerettet

Ein 82-jähriger Wanderer war in Mittelberg auf einem Wanderweg, Nähe der Kanzelwand-Bergstation unterwegs, als ihn die Kräfte verließen. Der völlig erschöpfte Mann sowie seine entkräftete Gattin wurde mit dem Hubschrauber “Gallus1” geborgen und ins Tal geflogen.

Bergrettung Vorarlberg: Das sollte man beim Wandern beachten

(Red.)