Acht Verletzte nachdem Stier auf Rieder Messe ausbüxte

Unfälle / 07.09.2019 • 13:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

ried Auf der Rieder Messe ist am Samstagvormittag ein Stier ausgebüxt und hat acht Besucher verletzt. Das Tier hat sich losgerissen und ist in den Messebereich gekommen, sagte der Geschäftsführer der Rieder Messe, Helmut Slezak zur APA. Der Besitzer und auch andere Aussteller von Tierzuchtverbänden reagierten schnell. Der ausgewachsene Stier wurde festgesetzt und mit Betäubungspfeilen sediert.

Von den acht Verletzten mussten vier ins Krankenhaus gebracht werden. „Eine Person wurde schwer, drei weitere leicht verletzt“, sagte die Sprecherin des Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried, Ulrike Tschernuth. Die restlichen Leichtverletzten konnten vor Ort vom Roten Kreuz versorgt werden.

Der ausgewachsene Stier war um 11.20 Uhr ausgebüxt und lief durch den Freiluft-Messebereich. Auf einem Platz hatte sich der Stier dann kurze Zeit beruhigt und konnte zunächst angehalten werden. Doch dann riss er sich erneut los. Kurz nach Mittag konnte der Stier dann im Bereich des Vergnügungsparks betäubt und eingefangen werden. Er wurde abtransportiert, sagte Helmut Slezak. Der Geschäftsführer bedankte sich bei den Einsatzkräften von Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei.

Der oberösterreichische Wahlkampfauftakt der ÖVP mit Spitzenkandidat Sebastian Kurz und Landeshauptmann Thomas Stelzer, der zeitgleich im Festzelt der Rieder Messe stattfand, war von dem entlaufenen Stier nicht betroffen. Das Festzelt sei weiter weg. Der Stier sei gegen Ende der Wahlveranstaltung entlaufen, sagte der Geschäftsführer der Rieder Messe. Der Betrieb in der Messe und im Vergnügungspark wurde nach dem Vorfall wieder aufgenommen.