Jennifer Rotheneder vom Autohaus Rohrer sieht viele Chancen in der Automobilbranche

Karriere / 08.09.2019 • 11:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Jennifer Rotheneder: „Das Autohaus Rohrer steht für gelebte Familientradition und für ein Unternehmen, in dem jeder Mitarbeiter zählt.“   Sams

Das Autohaus Rohrer bietet als ein in vierter Generation geführtes Familienunternehmen top Karrieremöglichkeiten. 

Christine Mennel

Seit zwei Jahren sind Sie die Frau an der Spitze und leiten mit Ihrem Vater Thomas Rotheneder die beiden Unternehmen Autohaus Rohrer und Harley Davidson Vorarlberg. Wie nehmen Sie den Arbeitsmarkt derzeit wahr?

Es wird zunehmend schwieriger, Fachkräfte zu finden. Immer weniger junge Menschen interessieren sich dafür, einen Lehrberuf im Handwerk auszuüben. Es ist daher wichtig, als Unternehmen attraktive Bedingungen zu schaffen, um neue Auszubildende zu gewinnen.

Frauen an der Spitze sind leider immer noch die seltene Ausnahme. Wie sehen Sie sich als Führungskraft in einer männerlastigen Branche?

Für mich sollten Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen und damit gleicher Lohn für dieselbe Leistung selbstverständlich sein. Im EU-Schnitt steht hier Österreich immer noch sehr schlecht da. Notwendig erscheint mir, dass Frauen für sich einstehen und sich nicht unter Wert verkaufen. Auch ist es wichtig, Frauen in technischen Berufen zu fördern. Ab September verstärkt unser Team beispielsweise ein weiblicher KFZ-Lehrling.

Womit kann Ihr Unternehmen punkten?

Wir als Familienbetrieb führen unser Unternehmen persönlich und familiär mit einer flachen Firmenhierarchie. So bieten wir sichere Arbeitsplätze und vielseitige Jobs und die Karrierechance, auch in Führungspositionen gelangen zu können.

Wie wichtig ist Ihr Team?

Jeder Mitarbeiter ist einzigartig und die Kunst liegt darin, seine Stärken zu erkennen und diese zu fördern. Ich versuche, sofern möglich, auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter einzugehen und immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen und Verbesserungsvorschläge zu haben. 

Stichwort: Fachkräftemangel. Was tun Sie, um Talente für sich zu gewinnen?

Viele unser Mitarbeiter waren schon Lehrlinge bei uns. Seit über 23 Jahren wurden mit großer Kompetenz, Passion und Einsatz mehr als hundert Lehrlinge ausgebildet und fit für ihren Job gemacht. Es ist uns ein großes Anliegen, unsere Mitarbeiter auch nach der Ausbildung bei uns zu beschäftigen und ihnen ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten.

Was bietet das Unternehmen den Arbeitnehmern?

Als Markenhändler bieten wir in Zusammenarbeit mit unseren Konzernen regelmäßige Weiterbildungskurse für unsere Mitarbeiter an. Des Weiteren sind wir Mitglied bei der WIGE Vorderland – hier gibt es gerade im Bereich Lehrlinge gute Fortbildungsmöglichkeiten.

Wie sieht es bei der Lehrlingsausbildung aus: Erhalten Lehrlinge spezielle Benefits, gibt es eine besondere Ausbildung?

Seit über 23 Jahren wurden mit großer Kompetenz, Passion und Einsatz mehr als 100 Lehrlinge ausgebildet und fit für ihren Job gemacht. Meine Lehrlingsausbilder arbeiten intensiv mit den Auszubilden zusammen und versuchen, diese bestmöglich zu fördern und ihnen bei ihren Schwächen zur Hilfe zu stehen (mit ihnen zu lernen, Nachhilfe zu besorgen etc.).

Jennifer Rotheneder

Funktion Geschäftsführung und Personalleitung

Jahrgang 1987

Ausbildung BA Betriebswirtschaft

Laufbahn Matura HLW Feldkirch – Auslandsjahr (Barcelona) – 4 Jahre Autohaus Rohrer – 3 Jahre Studium – 2,5 Jahre Oliver Weber Mils – 2 Jahre Geschäftsführung Autohaus Rohrer

Familie Lebensgemeinschaft

Homepage Firma www.autohausrohrer.at

Mailadresse j.rotheneder@autohausrohrer.at; jenny@hdvorarlberg.com