Schwerer Unfall auf Rheintalautobahn bei Hohenems

Unfälle / 21.09.2019 • 09:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Drei Personen wurden am Freitagabend bei einem Unfall auf der A14 auf Höhe Hohenems verletzt. Die Autobahn musste zwischenzeitlich in Richtung Deutschland komplett gesperrt werden.

Zu einer kurzfristigen Totalsperre der A14 führte Freitagabend ein Auffahrunfall bei Hohenems. Ein polnischer Pkw-Lenker war mit einem Vorarlberger kollidiert, dabei war der rechte Vorderreifen aus der Aufhängung gerissen worden, wodurch das Fahrzeug laut Polizei noch ca. 200 Meter weiter schlitterte, kippte und schließlich auf dem Dach landete.

Hohenems Auf der A14 kam es kurz nach der Auffahrt Hohenems in Richtung Deutschland zu einem schweren Verkehrsunfall. Das Unglück passierte gegen 21:00 Uhr. Laut ersten Informationen der Einsatzkräfte fuhren zwei Pkw auf der Überholspur, als das hintere Auto dem vorderen Auto auffuhr.

Das hintere Auto fuhr durch den Auffahrunfall in die Mittelleitplanke, überschlug sich, landete auf dem Dach und schlitterte noch rund 200 Meter auf der Fahrbahn weiter, bis es zum Stillstand kam. Der Fahrer, der allein im Fahrzeug saß, musste mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht werden.

Das vordere Auto wurde durch den Aufprall von der Überholspur auf die rechte Spur bugsiert. Im Auto befanden sich fünf Personen. Der Fahrer musste ebenfalls mit Verletzungen unbestimmten Grades sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Laut ersten Informationen der Einsatzkräfte kamen die vier weiteren Insassen ohne Verletzungen davon.

Auf der A14 kam es vorübergehend zu einer Totalsperre in Richtung Deutschland.

Vor Ort im Einsatz waren die Feuerwehr Hohenems, das Rote Kreuz, ein Notarzt und die Autobahnpolizei.