Österreicher lehnen Plastikverpackung nicht völlig ab

25.11.2019 • 06:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Österreicher stehen Plastikverpackungen nicht völlig ablehnend gegenüber. Bei einer marekt-Umfrage im Auftrag des Fachverbands der Chemischen Industrie Österreichs, bevorzugten die Befragten Kunststoffverpackungen, „dort, wo es um Gesundheit und Haltbarkeit von Nahrung geht“, hieß es.

40 Prozent der Befragten gaben an, Verpackungsmaterial aus Kunststoffen (inkl. beschichtetem Papier) bei Lebensmitteln wie Fleisch, Wurst, Käse, Obst, Gemüse oder bei Milchprodukten zu bevorzugen. Danach folgten Glasverpackungen mit 18 Prozent vor Papier mit 17 Prozent. Jeder siebente Befragte (15 Prozent) gab an, alle Verpackungen gleich gut zu finden.

Als wichtigste Gründe für den Vorzug von Kunststoffverpackungen bei Lebensmitteln wurden Haltbarkeit und Hygiene genannt. „Konkret gaben 70 Prozent der Österreicher an, Verpackungsmaterial aus Kunststoffen als besonders hygienisch zu empfinden“, so der Fachverband. Danach folgten Glas mit 51 Prozent vor Papier mit zwölf Prozent und Metall mit zehn Prozent. Alle Verpackungsarten gleich hygienisch fanden zwölf Prozent. Ähnlich deutlich fielen die Angaben bei der Haltbarkeit aus. 66 Prozent sprachen sich für Kunststoffverpackungen aus.

„Die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, welche wichtige Rolle Kunststoffe bei der Verpackung von Lebensmitteln spielen. Kunststoffe sind immer noch am besten geeignet Lebensmittel keimfrei und sauber zu halten“, sagte Obmann .

Die Umfrage wurde Ende September 2019 von market – Institut für Markt-, Meinungs- und Mediaforschung durchgeführt. Die Befragten wurde repräsentativ für die österreichische Bevölkerung zwischen 16 und 70 Jahren ausgewählt. Die Methode war Online-Interviews.