Schwerer Arbeitsunfall: Mann gerät mit Beinen in Schneefräse

Unfälle / 10.12.2019 • 17:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die L193 in Richtung Faschina. Foto: Bernd Hofmeister

Ein 50-jähriger Arbeiter wurde im rotierenden Schleuderrad einer Schneefrässchleuder eingeklemmt und erlitt dadurch schwere Verletzungen an beiden Beinen.

In Fontanella ist es am Dienstagvormittag bei Schneeräumarbeiten zu einem Arbeitsunfall mit einer Schneefräse gekommen. Der 50-jährige Mitarbeiter des Straßenbauamts wollte kurz vor 11:00 Uhr einen verstopften Auswurfsschacht in der Schneefräse freimachen, erklärt der Bludenzer Bezirksfeuerwehrinspektor Christoph Feuerstein zu VOL.AT. Dafür kletterte er in den Schacht hinein und klemmte sich dabei beide Beine in der Fräse ein.

Verletzt per Hubschrauber abtransportiert

Die Bergung des 50-Jährigen war kompliziert und zog sich über eineinhalb Stunden hin.

Der 50-Jährige erlitt durch den Vorfall schwere Verletzungen an beiden Beinen. Erhebungen zum genauen Unfallhergang sind derzeit noch im Gange. Während der Bergungsarbeiten musste die L 193 in der Zeit von 10:50 Uhr bis 12:40 Uhr gesperrt werden.

(Red.)