Gasser im Pekinger Big-Air-Finale Zweite

14.12.2019 • 18:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Anna Gasser springt in Peking beim Big-Air-Finale auf den zweiten Platz. GEPA
Anna Gasser springt in Peking beim Big-Air-Finale auf den zweiten Platz. GEPA

Snowboard-Olympiasiegerin Anna Gasser hat am Samstag beim Big-Air-Weltcup in Peking Rang zwei belegt. Auf der Olympia-Rampe 2022 war die Kärntnerin nach zwei Finalsprüngen schon Zweite gewesen, ehe sie den „Cab Double Cork 1260“ nicht stehen konnte. So blieb die Japanerin Miyabi Onitsuka mit 165,00 Punkten bzw. sieben Zähler vor Gasser in Front. Dritte wurde die Kanadierin Laurie Blouin (155,75).

Anna Gasser hat nun weiterhin in jedem ihrer Big-Air-Weltcups ein Top-Drei-Ergebnis erbracht, insgesamt deren elf. Ihre Wertungen im Shougang Park holte sie mit einem „Backside Double Cork 1080 Melon“ und einem „Cab Double Cork 900“. Auf den Weltcup am Freitag in Atlanta verzichtet die 28-Jährige zugunsten eines Trainings am Kreischberg.

Der Bewerb sei der mit dem höchsten Niveau seit Olympia 2018 gewesen, stellt Gasser fest. Daher sei sie auch zufrieden. „Die beiden Sprünge, die ich mir für Peking vorgenommen habe, habe ich im Finale gut hingestellt. Es wäre ein Bonus gewesen, wenn mir auch noch der ‚Cab Double 12‘ gelungen wäre.“ Dieser Sprung sei aber künftig nötig, um wieder etwas vorzulegen.

Bei den Herren siegte der Kanadier Max Parrot bei seinem ersten Weltcup-Start nach einer überwundenen Krebserkrankung mit 186,00 Punkten vor dem Schweden Sven Thorgren (185,00). Platz drei ging an den US-Amerikaner Chris Corning (181,25). Die Österreicher Clemens Millauer und David Luckerbauer hatten den Einzug in das Zehnerfinale verpasst.