Alarmfahndung nach Raubüberfall in Lindau

Unfälle / 17.01.2020 • 17:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Lindau wurde am Freitagabend ein Goldhändler überfallen. VOL.AT/PLETSCH

Am Freitagabend überfielen zwei Unbekannte einen Goldhändler auf der Lindauer Insel. Sie sollen mit Messern bewaffnet gewesen sein.

Laut Polizeiinformation sind die Täter flüchtig. Es gebe Hinweise, dass die Unbekannten in Richtung österreichische Grenze unterwegs sind, es werde aber in alle Richtungen gefahndet.

Mit Messern bewaffnet

Laut der „Schwäbischen“ seien zwei Männer mit Fahrrädern geflüchtet. Ein Zeuge am Einsatzort berichtete dem Portal, dass die beiden Räuber das Geschäft eine Weile beobachtet hatten. Sei seien zwischen 18 und 30 Jahre alt. Mit zwei Messern seien sie in das Geschäft gegangen und hätten den Ladeninhaber bedroht. Er soll leicht verletzt in ein Krankenhaus gefahren worden sein.

Weiter heißt es, die Täter hätten Bargeld und Uhren im Wert von 10 000 Euro erbeutet. Einer flüchtete wohl mit einem E-Bike.

Vorarlberger Polizei an Fahndung beteiligt

Von Seiten der österreichischen Polizei wird die Fahndung an der Grenze unterstützt. Auch der Polizeihubschrauber Libelle ist beteiligt, bestätigt Polizeisprecher Rainer Fitz.

(red)