Gezielte Förderung der Nachwuchskräfte bei Elektro Kirchmann

Karriere / 18.01.2020 • 14:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Lehrlingsausbilder Rene Hirschbühl und Christian Raid nehmen ihren Lehrling in die Mitte. Ihr Betrieb wurde zum ersten Mal „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“.

Die Lehre gewinnt wieder an Attraktivität. Diese Entwicklung begrüßt man bei Elektro Kirchmann und will die Chance nutzen.

Christine Mennel

Wie viele Lehrlinge werden im Betrieb ausgebildet?

Wir bilden momentan sechs Lehrlinge aus, einer davon macht eine Erwachsenenlehre.

Was können Lehrlinge in Ihrem Unternehmen lernen?

Wir bilden Elektrotechniker mit Schwerpunkt Elektro- und Gebäudetechnik und Gebäudeleittechnik mit einer Lehrzeit von vier Jahren und Elektrotechniker mit Schwerpunkt Elektro- und Gebäudetechnik mit einer Lehrzeit von 3,5 Jahren aus.

Wie geht es Ihnen in Ihrem Beruf, welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Wie fast alle Branchen haben auch wir mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen. Allerdings gewinnt die Lehre wieder an Attraktivität. Diese Entwicklung begrüßen wir sehr und versuchen, die Chance zu nutzen.

Wie bewältigen Sie die Suche nach den Besten?

Wir stellen uns regelmäßig in der Talenteschule Doren sowie dem Poly Hittisau vor. Auch Mundpropaganda ist sehr wichtig für uns. Weiters nutzen wir sämtliche Lehrlingsplattformen und Social Media, um die junge Generation zu erreichen.

Wie schaffen Sie es, dass Talente Ihnen die Treue halten?

Wir fördern unsere Nachwuchskräfte gezielt, beispielsweise nehmen diese an Lehrlingswettbewerben und diversen zusätzlichen Workshops und Seminaren teil. 2018 war einer unserer Lehrlinge bei den Austrian Skills (Staatsmeisterschaft) in Salzburg mit dabei. Wir bieten ein gutes Betriebsklima, und unsere Mitarbeiter bekommen Vergütungen für besondere Leistungen. 

Wie reflektieren Sie Ihre Ausbildung?

Unsere Lehrlinge übernehmen Verantwortung im täglichen Arbeitsalltag. Ziele werden dokumentiert und gemeinsam besprochen.

Welchen Stellenwert haben die Lehrlinge im Betrieb?

Einen sehr hohen! Sie sind unsere zukünftigen Fachkräfte. Wenn wir keine Lehrlinge ausbilden, werden wir irgendwann zu wenig oder gar keine Fachkräfte mehr haben.

Was müssen künftige Lehrlinge haben?

Eine Affinität zu Technik und Mathematik setzen wir voraus. Wichtig sind natürlich auch die Soft Skills. Besonderen Wert legen wir auf den Willen, etwas zu erreichen, die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Auf unsere Lehrlinge müssen wir uns verlassen können.

Ihr Unternehmen hat das erste Mal am Bewerb „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ teilgenommen.

Ja, wir haben den Betrieb vor 2,5 Jahren übernommen, weil unser damaliger Chef in Pension ging. Wir haben das erste Mal teilgenommen und uns bemüht, die Auszeichnung zu bekommen. Es ist immer ein Geben und Nehmen von beiden Seiten, das macht den Zusammenhalt und das Betriebsklima in unserer Firma sehr gut. Wir sind sehr stolz auf viele langjährige Mitarbeiter.

Rene Hirschbühl

Ausbildung: Elektromeister

Laufbahn: vom Lehrling zum Firmenchef

Alter: 38

Familie: verheiratet, 2 Kinder

Hobbys: Radfahren, Skifahren

Christian Raid

Ausbildung: Lehre und HTL

Laufbahn: vom Lehrling zum Firmenchef

Alter: 43

Familie: verheiratet, 2 Kinder

Hobbys: Laufen, Modellbau

www.kirchmann.at