Mellauer steckt heißen Kochtopf in Schublade – und geht schlafen

Unfälle / 19.01.2020 • 11:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Feuerwehrmann--Symbolbild--
SymbolbildAPA-Pixabay

Der Rauch des noch heißen Nudelkochtopfs breitete sich in weiterer Folge im ganzen Stiegenhaus aus. Ein Nachbar schlug Alarm. Die Feuerwehr musste ausrücken, um einen Brand zu verhindern.

In der Nacht auf Sonntag wollte ein 27-jähriger Hausbewohner kurz nach Mitternacht in seiner Wohnung in Mellau Nudeln auf dem Herd kochen. Als der Mann vergaß den Kochtopf vom Herd zu nehmen, verkohlte der Kochtopf. Nachdem der Hausbewohner dies bemerkte, nahm der den Topf vom Herd und hielt ihn nur kurz unter den Wasserhahn, bevor er den verkohlten und noch heißen Kochtopf in einer Schublade unter dem Herd verräumte und sich schlafen legte.

Feuerwehr musste kommen

Durch den heißen Topf in der Schublade kam es in weiterer Folge zu einer starken Rauchentwicklung, die bis ins Stiegenhaus der Wohnausanlage aufstieg. Ein Bewohner bemerkte dies und alarmierte die Feuerwehr. Die Feuerwehr Mellau rückte aus, verschaffte sich Zugang zu der betreffenden Wohnung, nahm den heißen Topf aus der Schublade und lüftete die gesamte Wohnung und das Stiegenhaus.

Es konnte so eine Brandentwicklung noch rechtzeitig verhindert werden.

(Red.)