Personalberater Bohle: Fingerspitzengefühl in der Beratung ist gefragt

Karriere / 15.11.2020 • 10:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Personalberater Bohle: Fingerspitzengefühl in der Beratung ist gefragt
Bertram Bohle ist seit sechs Jahren selbstständiger Personalberater. „Bewerber sollten nicht nur von der Ausbildung her passen, sondern sich auch mit dem Spirit im Unternehmen identifizieren“, ist seine Philosophie. FOTO: STEURER

Welche Aufgabe passt zum jeweiligen Bewerber? Bertram Bohle, Personalberater in Sulz, erforscht u.a. wo die Stärken und Schwächen liegen.

Welches sind die Hauptaufgaben Ihres Jobs?

Die passenden Bewerber für die jeweiligen Unternehmen zu finden. Dabei ist meine Philosophie: Qualität vor Quantität.

Welche Entwicklungen haben Sie in den letzten Monaten oder Jahren wahrgenommen?

BewerberInnen beobachten den Markt, sind veränderungswilliger und sind durch die Abfertigung neu (seit 2003) nicht mehr an das Unternehmen „gebunden“. Veränderungswillige Kandidaten schauen sich mehrere Unternehmen an und entscheiden dann.

Wie hat sich Ihr Aufgabengebiet verändert?

Ich bin jetzt seit knapp sechs Jahren selbstständig. Das Aufgabengebiet hat sich grundsätzlich nicht verändert. Es gilt zuerst, den Bewerber/die Bewerberin richtig kennenzulernen. Wo sind die Stärken und Schwächen, was erwartet der Bewerber vom neuen Arbeitgeber und was kann der Arbeitgeber vom Bewerber erwarten. Die Beratung der BewerberInnen braucht sehr viel Fingerspitzengefühl. Für Führungsaufgaben beispielsweise ist nicht jeder Kandidat geeignet. Dieser ist möglicherweise in einer anderen Funktion langfristig glücklicher und auch effizienter. Anderseits gibt es Bewerber, die das Potenzial für eine höher qualifizierte Position mitbringen, sich jedoch die Aufgabe selbst nicht zutrauen würden. Hier ist oft ein fremder Blickwinkel sehr hilfreich. Das versuche ich dann auch mit dem Kandidaten zu besprechen.

Welchen Mehrwert können Sie Unternehmer, die Mitarbeiter suchen, anbieten?

Wichtig ist mir, dass ich die Unternehmen, mit denen ich zusammenarbeite, auch gut kenne. Bewerber sollten nicht nur von der Ausbildung passen, sondern sich auch mit dem Spirit im Unternehmen (Kultur, Umgang, Konzern oder eher kleineres Unternehmen etc..) identifizieren. Die Persönlichkeit, die jeder Einzelne mitbringt, ist daher genauso wichtig für eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Welche Hilfestellungen erhalten Bewerber durch Sie?

Sie werden individuell in der Entwicklung, der Entscheidungsfindung, bei den Gehaltsvorstellungen und den Möglichkeiten auf dem Markt beraten und dann den Unternehmen empfohlen.

Welches sind die häufigsten Erwartungen der Arbeitgeber?

Schnelligkeit und Qualität.

Welches jene der Bewerber?

Verschwiegenheit, Seriosität und Offenheit in der Beratung.

Was erscheint Ihnen wichtiger: Ausbildung oder Arbeitserfahrung?

Es ist der Mix entscheidend und es kommt sehr auf die Position an.

In welchen Berufssparten werden am meisten Teamverstärker gesucht?

Entwicklung, Maschinenbau, Elektronik, IT, Digitalisierung, Qualität, Bilanzbuchhaltung.

Welche Berufe sehen Sie zukunftsträchtig bzw. was wird künftig verstärkt gesucht sein?

Alles, was mit Automatisierung und Digitalisierung zu tun hat. Aber auch die Berufe wie Elektriker oder Installateure wird es immer brauchen.

Was würden Sie jungen Menschen raten, die sich in der Ausbildung befinden?

Das zu lernen, wobei sie auch Spaß und Freude haben, dann werden sie auch erfolgreich sein.

Bertram Bohle

Funktion: Inhaber Bertram Bohle Personal Beratung e.U.

Mailadresse: office@bohle-personal.at

Jahrgang: 1962

Ausbildung: Kaufmännische Lehre, Personalverrechner, HR Lehrgänge und Weiterbildungen

Laufbahn: Leiter Human Resources für ein großes Industrieunternehmen 12 Jahre

Betriebsleiter und Geschäftsführer, mittelständisches Unternehmen 12 Jahre

Familie: verheiratet, 2 Kinder, 5 Enkelkinder

Homepage Firma: www.bohle-personal.at