Eine wohltuende Portion Unvernunft

Mobilität / 17.04.2021 • 18:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Eine wohltuende Portion Unvernunft
Cupra Formentor VZ mit 310 PS Leistung: Überzeugende Kombination aus Fahrperformance und Alltagstauglichkeit. VN/STEURER

VN-Testbericht. Cupra Formentor VZ 2.0 TSI 310 PS: Der Spanier verbindet Fahrspaß mit Alltagstauglichkeit.

Schwarzach Es mag schon sein, dass es ein Ablaufdatum für Autos geben wird, die auf potente Verbrennungsmotoren setzen und alles dem Fahrspaß unterordnen. Cupra, die Performance-Marke von Seat, hat mit dem Formentor ihr erstes eigenständiges Modell in der Version VZ mit einer wohltuenden Portion Unvernunft auf den Markt gebracht. Ein SUV in der sportlichsten Ausprägung. Weil die Motorenentwickler gleichzeitig kräftig an der Effizienzschraube gedreht haben, fährt sich der rassige Spanier trotzdem ohne jedes schlechte Gewissen. Wer mehr will, als nur von A nach B zu kommen, wird den Formentor rasch ins Herz schließen.

Den Formentor gibt es als VZ mit 310 PS, aber auch mit 150 PS bzw. als Plug-in-Hybrid.
Den Formentor gibt es als VZ mit 310 PS, aber auch mit 150 PS bzw. als Plug-in-Hybrid.

Das Kraftpaket entpuppt sich als lupenreine Fahrmaschine. Passend zur sportlichen Optik tritt das 310-PS-SUV temperamentvoll an. 0 auf 100 in 4,9 Sekunden, die Spitze bei 250 km/h abgeregelt: so viel zu den klassischen Fahrdaten. Was sich weniger in Zahlen festmachen lässt, ist die Agilität im Fahrbetrieb. Mit Progressivlenkung ausgestattet, biegt der Formentor, den Cupra lieber ein CUV (Crossover Utility Vehicle) als SUV nennt, präzise um jedes Eck. Leicht erhöhte Sitzposition und dennoch tiefer Schwerpunkt, kombiniert mit einer vielfach einstellbaren Dämpferregelung, sind eine prima Mitgift für so ziemlich jede fahrtechnische Anforderung. Die Spreizung ist enorm: von bretthart bis höchst komfortabel. Wir haben im Test gerne mal die härtere Gangart gewählt. Dazu reicht das Drehen an einem Knopf am Sportlenkrad. Mit dem Fahrmodus „Cupra“, der sportlichsten Einstellung, geht es dann so richtig zur Sache, tiefes Wummern des Vier-Zylinder-Aggregats inklusive.

Exklusiv verarbeiteter Innenraum und ein fahrerorientiertes Cockpit.
Exklusiv verarbeiteter Innenraum und ein fahrerorientiertes Cockpit.

Mit einem sehr ordentlichen Kofferraum (420 bis 1475 Liter), moderaten Verbrauchswerten und einem bis ins letzte Detail fein und hochwertig verarbeiteten Innenraum legt der Cupra Formentor VZ eine glanzvolle Premiere hin. Allradantrieb ist serienmäßig mit an Bord. Schließlich muss die Kraft ja auch auf den Asphalt. In der 50.000-Euro-Preisklasse gibt der Cupra bei den Performance-SUV den Ton an. Eine eindrucksvolle Geräuschkulisse mit Fahrspaßgarantie.

Cupra Formentor VZ 310 PS

Motor/Antrieb 2-Liter-Vierzylinder Benziner, 310 PS, 400 Nm; Allrad, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Fahrleistung/Verbrauch 0 auf 100 in 4,9 Sek; Spitze 250 km/h, Verbrauch 8,5 l (Test 9,2 l)

Preis 51.370 Euro, Testwagen: 61.579 Euro