„Der Ausbilder ist und bleibt ein Vorbild der Lehrlinge“

Karriere / 18.04.2021 • 10:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
„Der Ausbilder ist und bleibt ein Vorbild der Lehrlinge“
Ein angenehmes Arbeitsklima, respektvoller Umgang und ein Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive sind den Lehrlingen ganz wichtig. FOTO: B2 ELECTRONICS

Bisher konnten alle Lehrabsolventen bei b2 electronics in ein reguläres Dienstverhältnis übernommen werden. Ausbilderin Maria Magdalena Kallenbach über die Lehrlingssituation im Unternehmen in Klaus.

Warum sind Sie ein guter Arbeitgeber?

Wir haben 2020 zum ersten Mal beim Wettbewerb zum Ausgezeichneten Lehrbetrieb mitgemacht. Ich denke, wir wurden ausgezeichnet, weil wir ein junges dynamisches Team sind, welches hohen Wert auf die Lehrlingsausbildung legt. Wir haben ein tolles Rotationssystem welches sogar auf die OMICRON Gruppe ausgeweitet wird und können Lehrlingen Freiraum für eigenständiges Arbeiten bieten.

Sie haben 2009 begonnen, Elektronik-Lehrlinge auszubilden. Seit 2018 bilden Sie auch IT Lehrlinge aus. Wie sieht die Situation derzeit aus?

Im Moment bilden wir drei Lehrlinge im Bereich Elektronik und zwei Lehrlinge im Bereich IT aus. Im Herbst 2021 planen wir zwei zusätzliche Elektronik Lehrlinge einzustellen.

Sie sind seit 2017 Lehrlingsausbilderin?

Ja, im Anschluss der Lehrlingsausbilderprüfung im WIFI, habe ich mich für die Ausbilder-Akademie angemeldet die ich mit Auszeichnung abgeschlossen habe.

Wie wohl fühlen Sie sich in Ihrem Beruf?

Ich finde die Rolle der Lehrlingsausbilderin spitze. Ich fühle mich sehr wohl und freue mich, dass ich so tolle Lehrlinge an meiner Seite habe.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Wenn man auf die Bedürfnisse der Lehrlinge eingeht und wirklich mit ihnen im Team arbeitet, ist die Zusammenarbeit recht einfach. Natürlich gibt es immer wieder schwierige Situationen. Dennoch konnten wir bisher jede Hürde gut meistern. Für mich ist die Zusammenarbeit mit den Lehrlingen aber auch mit den Eltern und der Berufsschule maßgeblich. Nur so kommt man gemeinsam ans Ziel.

Was sollte ein Ausbilder mitbringen?

Er sollte versuchen den Lehrlingen Empathie und Verständnis entgegenzubringen. Auch auf die Stärken und Schwächen des Lehrlings muss eingegangen werden. Ziel ist es die Lehrlinge zum selbstständigen und verantwortungsbewussten Arbeiten anzuleiten. Dies ist nur möglich, wenn der Ausbilder selbst mit Leib und Seele bei der Sache ist. Der Lehrlingsausbilder ist und bleibt ein Vorbild der Lehrlinge.

Wie wichtig sind die Lehrlinge für den Betrieb?

Wir sehen die Lehrlingsausbildung als wichtigen Faktor für die Ausbildung von qualifizierten Fachkräften für b2 electronics und verbundene Unternehmen der OMICRON Gruppe.

Wie schwer oder einfach sind die Nachbesetzungen?

Es ist sehr schwierig gute Teamverstärker zu finden. Wenn man aber als Betrieb früh mit der Lehrlingssuche beginnt, und aktiv für die Lehrstelle wirbt, kann man gute Nachbesetzungen finden. Das Interesse der Jugendlichen ist ja vorhanden. Das Wichtigste für die Nachbesetzung ist der Schnuppertag. Das ist zwar nur ein kurzer Zeitraum, dennoch für Betrieb und den Jugendlichen unverzichtbar.

Was wünschen sie sich von Ihren Lehrlingen?

Dasselbe, was sie sich von mir bzw. uns wünschen. Die Werte unseres Betriebs haben bei uns einen großen Stellenwert. Wir vertrauen uns, handeln verantwortungsbewusst, teilen unser Wissen, respektieren uns gegenseitig und sind ehrlich. Und wir haben Spaß!

Und was wünschen sich umgekehrt die Lehrlinge?

Dass sie von Anfang an ein vollwertiges Mitglied in der Firma sind. Sie wollen dazugehören und selbstständig arbeiten. So sollte es auch sein! Denn, Freiraum für die eigenverantwortliche Gestaltung von Lehrlingsprojekten fördert eigenständiges Arbeiten und die Identifizierung mit Beruf und Unternehmen.

Maria Magdalena Kallenbach

Ausbildung: Elektronikerin, Diplom-Lehrlingsausbilderin (Akademie für Ausbilder)

Laufbahn: Lehre bei b2 electronics, Diplom Ausbilder und Trainerin bei der VVG

Alter: 24

Hobbys: Reisen und lesen

Homepage Firma: www.b2hv.com