Breit gefächertes Arbeitsspektrum bei BayWa

Karriere / 08.08.2021 • 11:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Breit gefächertes Arbeitsspektrum bei BayWa
Thomas Lampert ist Geschäftsleiter bei BayWa Lamag / Technik (Frastanz, Lustenau, Hittisau) und weiß: „Mit jungen Erwachsenen zu arbeiten macht einfach Spaß.“ FOTO:   PATRICIA KECKEIS, ZEUGHAUS FELDKIRCH

Abwechslungsreiches Aufgabengebiet begeistert die Lehrlinge. Ausbildungsleiter Thomas Lampert spricht über seine Arbeit.

Sie sind seit 1995 Ausbilder und begleiten derzeit zehn Lehrlinge in Ihrem Unternehmen. Was lernen diese?

Unter anderem eine positive Einstellung zur Arbeit, Spaß dabei, Flexibilität, Kundenorientierung und immer wieder neue Herausforderungen anzunehmen. 

Über die Hälfte der Jugendlichen im Land absolviert eine Lehre. Was müssen die Unternehmen tun, um für sie attraktiv zu sein?

Die Jugendlichen als Individuum zu sehen, sie so annehmen wie sie sind und dort abholen wo sie stehen. Auf diesem Fundament lässt dich gut aufbauen

Wie reflektieren Sie, ob Ihre Ausbildung den Anforderungen der Zukunft standhält?

Unsere Branche gibt uns extrem viel vor und hält uns auf Trab. Gerade im Technikbereich ist Digitalisierung ein enorm wichtiges Thema. Wir möchten unseren Lehrlingen kontinuierlich Fort- und Ausbildungen zu ermöglichen.

Wie geht es Ihnen in Ihrem Beruf?

Mit jungen Erwachsenen zusammenarbeiten macht einfach Spaß. Wichtig ist, sich auf die Jugendlichen und ihre Themen einzulassen und ihnen zuzuhören. Hohe Sozialkompetenz, Verständnis für die Themen der Jugendlichen helfen dabei und vor allem sich daran erinnern zu können wie man „selber getickt hat in diesem Alter“.

Wie bewältigen Sie die Suche nach passenden Talenten?

Wir sind in der glücklichen Lage, dass sich sehr viele tolle junge Menschen für eine Ausbildung in unserem Unternehmen an allen drei Standorten interessieren.

Wie sind Sie bisher mit der Coronakrise umgegangen?

Wir waren zum Glück nicht wirklich betroffen. Wir hatten immer geöffnet, da unsere Kunden – Landwirte, Gemeinden, Dienstleister, etc. auch in der Zeit auf unseren Service angewiesen waren. Natürlich haben die Maßnahmen den Arbeitsalltag im letzten Jahr ordentlich geprägt, aber wir dürfen nicht jammern. Wir sind sehr gut und mit wenigen „Kratzern“ durch die Coronakrise gekommen.

Die Erwartungshaltung besonderer Talente steigt. Sie stellen hohe Ansprüche an den Arbeitgeber. Was muss man den Jugendlichen bieten, was wollen sie?

Etwas Spezielles – nicht das, was es überall gibt. Sie wollen auch Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen im Unternehmen erkennen können.

Welchen Stellenwert haben die Lehrlinge in Ihrem Betrieb?

Einen sehr, sehr hohen – sie sind unsere Zukunft!

Wie binden Sie die Eltern mit ein?

Sehr unterschiedlich und nach Bedarf. Wichtig ist, mit ihnen in einem guten Kontakt zu sein. Grundsätzlich versuchen wir sämtliche Themen mit dem jeweiligen Lehrling direkt zu klären und die Eltern nur beizuziehen, wenn es notwendig ist.

Ihr Betrieb ist seit vielen Jahren ausgezeichneter Lehrbetrieb, weil …?

… wir auf viele Aspekte, die bei der Lehrlingsausbildung wichtig sind, verantwortungsvoll achten.

Thomas Lampert

Ausbildung: Landwirtschaftsschule, Tischler, Unternehmerprüfung, Lehrlingsausbilder, Akademischer Sozialmanager

Laufbahn: Leiter Fachwerkstätte der Lebenshilfe Vorarlberg, Geschäftsführer Sunnahof der Lebenshilfe Vorarlberg, seit August 2018 Geschäftsleiter/Prokurist der BayWa Lamag I Technik (Frastanz, Lustenau, Hittisau)

Alter: 49

Familie: verheiratet mit Melanie, drei Kinder (Jonas, Leon und Emma)

Hobbys: Skifahren, Mountainbiken,…

Homepage Firma: www.baywa-lamag.at