Frankreich übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

01.01.2022 • 09:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Frankreich übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

paris Frankreich übernimmt mit dem neuen Jahr in der Europäischen Union den Vorsitz des Ministerrats. Unter dem Motto “Aufschwung, Stärke, Zugehörigkeit” soll die Gemeinschaft aus 27 Staaten auf Wachstumskurs gebracht werden. Präsident Emmanuel Macron sagte, ein neues Wachstumsmodell müsse nach der Corona-Krise Innovationen und das Schaffen von Arbeitsplätzen vorantreiben, Europas Wettbewerbsfähigkeit sichern und im Einklang mit Klimaschutzzielen stehen.

Ins Zentrum will Frankreich die Bereiche Klimaschutz und Digitalisierung rücken. Auch die Stärkung der Souveränität der Staatengemeinschaft und das Thema Mindestlohn stehen auf der Agenda. Der Vorsitz des EU-Ministerrats wechselt alle sechs Monate zwischen den Mitgliedsländern. Für Frankreich ist es bereits der 13. Vorsitz. Im Sommer übernimmt dann Tschechien.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.