Geheimtipp für Wintersportbegeisterte

Heimat / 19.01.2022 • 10:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Geheimtipp für Wintersportbegeisterte
Herbert Bischof leitet mit viel Umsicht die Seilbahnen Sonntag-Stein.BI/Alex Kaiser

Herbert Bischof beobachtet den aktuellen Trend weg vom Skifahren, hin zum Tourengehen.

SONNTAG Das Skigebiet Sonntag-Stein liegt sehr idyllisch in der rechtsseitigen Tallage des Großen Walsertals.

Viele Bewohner dieser Talschaft, aber auch aus dem Walgau, haben dort das Skifahren gelernt. Dieses Skigebiet gilt als Geheimtipp bei vielen Wintersportbegeisterten. Die dazugehörenden Seilbahnen üben eine besondere Anziehungskraft für die Gäste aus. Sanft schwebt man von 1300 auf 1750 Meter Seehöhe. Herbert Bischof ist für den reibungslos funktionierenden Betrieb dieser Anlage verantwortlich.

Wie sieht Ihr Aufgabengebiet als Betriebsleiter aus?
BISCHOF Neben der technischen Führung des Betriebs wie der Wartung und Instandhaltung der Anlage bin ich auch für die Personalangelegenheiten zuständig. Im Winter sind zehn Mitarbeiter beschäftigt, im Sommer hingegen nur fünf. Wobei ein deutlicher Trend in Richtung Sommerwandern hin spürbar ist. Im Sommer gibt es ein spezifisches Angebot an gut ausgebauten Wanderwegen, von unserem Grillplatz mit Lehmofen sind viele Besucher begeistert.

Welche Seilbahnen stehen den Gästen in Sonntag-Stein zur Verfügung?BISCHOF Von der Talstation in Sonntag fährt man mit der Gondelbahn in nur sieben Minuten nach Sonntag-Stein. Dort befindet sich die Doppelsesselbahn Oberpartnom mit zwei Abfahrten und der Skiroute. Somit können die Wintersportler zwischen einer blauen Pistenabfahrt mit vier Kilometer und einer roten mit drei Kilometer sowie der Skiroute mit 1,5 Kilometer wählen.

Wie verlief die heurige Wintersaison bisher?
BISCHOF Zu meinem Bedauern bislang verhalten. Ich führe das auf die Einführung der 2G-Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie zurück. Etliche Leute erfüllen diese Voraussetzung leider nicht. Bei Paaren ist mitunter nur einer geimpft. Der geht dann auch nicht allein Ski fahren. Was ich beobachte ist, dass immer mehr auf Wintersportarten wie das Tourengehen ausgewichen wird.

Sonntag-Stein gilt als Eldorado für Tourengeher?
BISCHOF Das ist tatsächlich der Fall. Von der Bergstation gibt es zum Beispiel einen sehr schönen Aufstieg von der Bergstation der Sesselbahn zur Oberpartnomalpe, dann weiter zum Garmilsattel, Unterpartnomalpe und schließlich zur Bergstation Gondelbahn Stein. Aber es gibt natürlich noch viele weitere Möglichkeiten zum Tourengehen. Was ich sehr begrüße ist das vielseitige Programm der Walser Guides, die hier Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene beim Tourengehen anbieten. Diese Kurse werden von Profis durchgeführt und dienen der Sicherheit der Tourengeher im Gelände.

Schneeschuhwandern, Winterwandern, Großes Walsertal
Schneeschuhwandern, Winterwandern, Großes Walsertal

Welche weiteren Vorteile bietet das Skigebiet Sonntag-Stein?
BISCHOF Ich denke, wir können vor allem mit Familienfreundlichkeit punkten. So befindet sich das Kinderland direkt neben der Bergstation der Pendelbahn. Mit einem Förderband von 60 Meter Länge ist dies ideal für kleine Kinder und Anfänger. Auch kulinarisch haben wir sowohl mit der Seilbahn Stuba als auch mit dem Alpen Chalet Partnom einiges zu bieten. Die Seilbahn Stuba ist ganzjährig verpachtet, wir haben damit ausgezeichnete Erfahrungen gemacht. Im Alpen Chalet Partnom kann zudem stilecht übernachtet werden, was für so manchen Urlauber sehr attraktiv ist.

Welche Sportarten können sonst noch durchgeführt werden?
BISCHOF Nicht nur Skifahrer und Snowboarder genießen die Ursprünglichkeit unseres Skigebiets. Es ist auch ein kleines Paradies zum Winter- und Schneeschuhwandern. Diese Wintersportarten bieten sich zur Entschleunigung in unserer doch schnelllebigen Zeit ganz besonders an. Beim schrittweisen Vorwärtsgehen kann die Landschaft intensiv wahrgenommen werden, der Blick ist vorwärtsgerichtet und man kommt Schritt für Schritt zur Ruhe. Außerdem gibt es noch eine Rodelbahn, diese führt von Unterpartnom nach Stein. Für Liebhaber von Alternativsportarten gibt es einen Skifox.

Der Vollmond spielt bei einigen Angeboten auch manchmal auch eine Rolle?
BISCHOF Die Vollmondwanderungen als auch Skitouren und Rodeln bei Vollmond erfreuen sich großer Beliebtheit. Nach Liftschluss der Doppelsesselbahn um 16.30 Uhr steht die Piste für alle diese Aktivitäten zur Verfügung. Im Schein des Vollmondes bekommt das Gelände einen ganz speziellen Charakter. BI

Zur Person

Herbert Bischof

Geboren 1961

Wohnort Sonntag

Familie verheiratet, zwei Kinder

Laufbahn Landwirtschaftlicher Facharbeiter, Seilbahn-Beschäftigter, Ausbildung zum Betriebsleiter für Seilbahnen in Innsbruck, seit 1997 mit Unterbrechungen Betriebsleiter der Seilbahn Sonntag-Stein

Hobby Schafe züchten