20.210 Corona-Neuinfektionen und 22 weitere Todesfälle

28.02.2022 • 13:31 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner</span>
APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

20.210 neue Corona-Infektionen sind seit Sonntag in Österreich verzeichnet worden. Der Zuwachs lag unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 26.458, und die Zahl fiel auch geringer aus als am Montag zuvor, als 21.436 neue Fälle gemeldet worden waren. Mit Montag gab es somit 269.463 aktive Fälle, um 4.795 weniger als am Tag zuvor. Vor einer Woche waren es noch 281.479 aktive Fälle gewesen. 22 Menschen starben binnen 24 Stunden im Zusammenhang mit Covid-19.

Seit Pandemiebeginn gab es in Österreich nunmehr 2.679.742 bestätigte Fälle. Genesen sind seitdem 2.395.470 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 24.983 als wieder gesund. Die 22 zusätzlichen Todesfälle seit Sonntag ließen die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer Corona-Infektionen Verstorbenen auf 14.809 ansteigen. Im Sieben-Tage-Schnitt der vergangenen Woche waren es täglich 30,7 Tote, insgesamt wurden in diesem Zeitraum 215 Todesfälle registriert.

Im Krankenhaus lagen am Montag 2.435 Personen mit einer Corona-Infektion, um 67 mehr als tags zuvor. Über die vergangene Woche hat sich die Anzahl der Spitalspatientinnen und -patienten mit Corona um 125 Fälle erhöht, am Montag zuvor waren binnen Wochenfrist 169 Fälle dazugekommen. 189 Covid-Kranke wurden am heutigen Montag auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit Sonntag um acht und ist innerhalb einer Woche gleich geblieben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 2.073,4 Fälle auf 100.000 Einwohner. Als Bundesland an der Spitze wurde hier am Montag Niederösterreich mit 2.292,1 ausgewiesen, gefolgt von Vorarlberg, Oberösterreich und Salzburg (2.194,7, 2.153,5 bzw. 2.139,6). Danach folgten Tirol (2.115,5), Kärnten (2.001,6), die Steiermark (1.999,6), Wien (1.861,9) und das Burgenland (1.840,8).

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 283.868 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet, davon 198.292 PCR-Tests. Alles in allem steht man nun bei 206.324.886 durchgeführten Corona-Tests. Die Positiv-Rate bei PCR betrug 10,2 Prozent und war deutlich höher als der Wochendurchschnitt von 5,2 Prozent.

Nur 2.152 Corona-Impfungen wurden am Sonntag durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.797.116 Personen zumindest eine Impfung erhalten. 6.242.549 Menschen – 69,9 Prozent der Bevölkerung – verfügen über einen gültigen Impfschutz. Lediglich 148 der Impfungen vom Sonntag waren Erststiche, das sind 6,88 Prozent, und die Zahl liegt unter dem Sieben-Tage-Schnitt von 499. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 3.491 Erstimpfungen durchgeführt. 656 Impfungen waren Zweitstiche, ebenfalls im Sieben-Tage-Schnitt (1.691) unterdurchschnittlich. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 11.838 Zweitstiche verabreicht. 1.348 Drittstiche machten 62,64 Prozent aller am Sonntag durchgeführten Impfungen aus. Der Sieben-Tage-Schnitt lag bei 3.576. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 25.031 Drittstiche verabreicht.

Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen haben 67,6 Prozent ein gültiges Impfzertifikat, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 69,1 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 71,6 Prozent. 74,3 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind mit Zertifikat nachweisbar gegen Covid-19 geschützt, 82 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Quote von 85,9 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 89 Prozent und die Gruppe 85plus 85,2 Prozent. Für Kinder bis elf Jahre werden 13,9 Prozent ausgewiesen.

Am höchsten ist die Schutzrate im Burgenland mit 76 Prozent. In Niederösterreich haben 72 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 70,6 Prozent. Nach Wien (68,9), Tirol (68,1), Kärnten (66,8), Salzburg (66,1) und Vorarlberg (65,8) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 65,5 Prozent.