Frischer Wind für die heimische Eventszene

Heimat / 01.04.2022 • 09:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Frischer Wind für die heimische Eventszene
Tamara Crepuljarevic und Nino Caldonazzi sind die Veranstalter des Events.

Am Freitag, dem 1. April, findet im Alten Hallenbad das Event “Vorarlberg goes viral” statt.

Feldkirch Während der letzten zwei Pandemiejahre stand das Nachtleben mehr oder weniger still. Phasenweise konnten die Clubbetreiber und Veranstalter zwar aufatmen, die meiste Zeit über mussten die Türen der Nachtgastronomie jedoch geschlossen bleiben. Doch gerade in diesen Zeiten, in denen an ausgelassene Partynächte gar nicht erst zu denken war, fasste ein junges Paar den Entschluss, ein neues, großes Event zu veranstalten, sobald dies wieder möglich ist. Mit „Vorarlberg goes viral“ wollen Tamara Crepuljarevic und Nino Caldonazzi in Kooperation mit diversen Partnern frischen Wind in die heimische Partyszene bringen und den jungen Menschen, die während der letzten zwei Jahre viel zurückstecken mussten, eine unbeschwerte Partynacht schenken.

„Von Vorarlberg für Vorarlberg“

Das Event findet unter dem Motto „Von Vorarlberg für Vorarlberg“ statt. Die beiden Veranstalter legen besonders großen Wert darauf, dass überwiegend regionale Produkte zum Einsatz kommen und ausschließlich heimische Künstler auftreten. Unter den Künstlern, die bei dem Event zu sehen sind, befinden sich solche mit zehnjähriger Erfahrung als auch welche, die das erste Mal auf einer großen Bühne stehen. Ebenso bunt gemischt ist auch das Repertoire an Genres, die von diesen gespielt werden: von Rap und Trap über Schlager bis hin zu elektronischer Musik ist vieles vertreten. Doch nicht nur heimische Künstler, auch aufstrebende Jungunternehmer wie der Spiritousenhändler Otto-Maximilien Edler von Graeve, Eventtechniker Kai Bilgeri oder Kleidungsproduzent Robert Gollob werden im Zuge des Events unterstützt.

Die Idee zu der Veranstaltung entstand bereits im Oktober des letzten Jahres. Seit Jänner laufen die Planungsarbeiten auf Hochtouren, auch wenn lange nicht sicher war, ob die Veranstaltung überhaupt durchgeführt werden kann. Die notwendige Erfahrung in der Eventbranche bringt Nino Caldonazzi bereits mit: Der 25-Jährige tritt seit sechs Jahren unter dem Namen „Impactic“ als Drum and Bass DJ auf und führt auch schon eine eigene Veranstaltung, die in regelmäßigen Abständen im Conrad Sohm oder der Vabrik stattfindet. Auch die anfallenden kreativen Aufgaben, wie das Gestalten von Grafiken und Plakaten, gingen ihm aufgrund seiner selbstständigen Tätigkeit als Content Creator leicht von der Hand.

Seiner Partnerin Tamara Crepuljarevic bot sich, trotz ihres großen Interesses, bisher keine Gelegenheit, in der Eventbranche Fuß zu fassen. Mit der Durchführung der geplanten Veranstaltung soll sich das nun ändern. Die 19-Jährige übt eine Teilzeitbeschäftigung als Buchhalterin aus und kümmert sich daher vor allem um alles Zahlentechnische. Doch auch die Korrespondenz mit Ticketverkäufern, Sponsoren und anderen Partnern hat sie sich im Zuge der Organisation zur Aufgabe gemacht. Dass ihr aufgrund ihres jungen Alters viele zuerst skeptisch gegenübertraten, verunsichert sie nicht. „Ich bin guter Dinge, dass das Event ein Erfolg wird“, erklärt Crepuljarevic. „Wenn alles gut läuft, wird es sicher noch weitere Veranstaltungen geben.“

Event steht in den Startlöchern

Am Freitag, dem 1. April, ist es nun endlich so weit: Ab 21 Uhr geht es im Alten Hallenbad mit „Vorarlberg goes viral“ los. Wer noch keine Karten im Vorverkauf erworben hat, kann dies auch noch bei der Abendkassa vor Ort tun. Bis 23 Uhr kosten die Tickets 23 Euro, nach 23 Uhr dann 25 Euro.

Aus aktuellem Anlass werden im Rahmen der Veranstaltung auch Spenden für die Ukraine gesammelt. Bei jeder Bestellung des Getränks „viral“ kommt ein Euro in einen Spendentopf. Dieser kommt im Anschluss einer Hilfsorganisation zugute, die sich für Betroffene des Ukraine-Kriegs einsetzt. 

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.