Von 150 Jahren Bahngeschichte

Heimat / 22.08.2022 • 15:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die siebte Sommerausstellung ist dem Bahn-Jubiläum gewidmet. <span class="copyright">sco</span>
Die siebte Sommerausstellung ist dem Bahn-Jubiläum gewidmet. sco

Die siebte Sommerausstellung der Stadt Bludenz ist bis 11. September in der Remise zu sehen.

BLUDENZ In der Galerie allerArt (Remise), der Heimat des gleichnamigen Vereins, ist am vergangenen Donnerstag die siebte Auflage der Sommerausstellung eröffnet worden. „Sie hat im kulturellen Programm der Stadt eine gewisse Festigkeit angenommen“, stellte Bürgermeister Simon Tschann bei der Vernissage erfreut fest.

Gewidmet ist sie dem 150-Jahr-Jubiläum der Vorarlbergbahn und des Bahnhofs Bludenz. Organisiert wird die Exposition vom Stadtarchiv und Kulturbüro in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein Bludenz. „Im Fokus stehen die Geschichte des Bahnhofs Bludenz und die Auswirkungen des Eisenbahnbaus auf die Alpenstadt“, informierte die Stadt.

Karin Fritz und Sebastian Schwald.
Karin Fritz und Sebastian Schwald.

Neue Firmenansiedelungen

„Die Eisenbahn hat viel für den Verkehr, den Tourismus und die Menschen in der Stadt getan. Die Österreichischen Bundesbahnen haben in Bludenz eine Lehrwerkstätte und sind ein großer Arbeitgeber für die Stadt und Region“, führte das Stadtoberhaupt weiter aus. Kurator Christof Thöny skizzierte die wichtigsten Stationen der Eisenbahn in einem chronologischen Überblick. „Der Bau des Bahnhofs und der Anschluss über die Eisenbahn hatte weitreichende Auswirkungen auf die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Stadt.“ Industriebetriebe verzeichneten durch die neue Transportmöglichkeit einen beträchtlichen Aufschwung. „Darüber hinaus siedelten sich neue Firmen, wie zum Beispiel der Schweizer Schokoladenhersteller Suchard, in Bludenz an. Durch die soziale Struktur geprägt, galt Bludenz über viele Jahrzehnte hinweg als Eisenbahnerstadt.“

Großes Jubiläumsfest

Unter den Vernissage-Besuchern befanden sich neben LAbg. Christoph Thoma und Kulturstadtrat Cenk Dogan auch Wolfgang Maurer, Obmann des Vereins allerArt, LAbg. a. D. Arnulf Häfele, Eisenbahnenthusiast Emmerich Auer und viele weitere. Die Sommerausstellung ist noch bis zum 11. September, jeweils Mittwoch bis Sonntag, von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Aus Anlass des Jubiläums „150 Jahre Bahn in Vorarlberg“ findet am 3. September, von 10 bis 18 Uhr, am Bahnhof Bludenz ein großes Fest mit einer Leistungsschau durch die ÖBB und einer Nostalgiefahrt, organisiert durch den Verein Pro Bahn, statt. SCO