Wetter in Österreich – Kommenden Tage wechselhaft und herbstlich

Wetter / 08.10.2022 • 20:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">APA/dpa/Hauke-Christian Dittrich</span>
APA/dpa/Hauke-Christian Dittrich

wien Auf eher milde Tage in Österreich folgen nun wechselhaft herbstliche. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) prognostizierte am Samstag Wolken, Nebel, Regen, aber auch immer wieder freundliches, sonniges Wetter.

Am Sonntag bringen entlang des Alpenhauptkammes und südlich davon Störungsreste von Vorarlberg bis nach Oberkärnten noch dichte Wolken und etwas Regen, wobei die Regenfälle am Nachmittag allmählich abklingen. Wolkenfelder halten sich allerdings hartnäckig. Überwiegend freundlich und auch teils sonnig verläuft der Sonntag hingegen im Norden und Osten. Allerdings trübt ein Schirm hoher Schleierwolken den sonnigen Eindruck auch hier, der Himmel erscheint oft milchig-weiß. Der Wind weht schwach bis mäßig und dreht tagsüber aus Nordost bis Süd. Die Frühtemperaturen werden zwischen vier bis elf Grad liegen, tagsüber soll es zwischen zwölf und 19 Grad bekommen.

Am Montag ziehen an der Alpensüdseite schon früh Wolkenfelder auf und im Südosten und Osten halten sich Hochnebelfelder teilweise hartnäckig. Überall sonst ist es zunächst noch freundlich und teils sonnig. Im Tagesverlauf ziehen dann aber in der Westhälfte generell mehr Wolkenfelder von Südwesten her durch, auch einzelne Regenschauer sind möglich. In der Osthälfte bleibt es nach Nebelauflösung freundlich und auch zeitweise sonnig, allerdings bläst im Osten abschnittsweise mäßiger bis lebhafter Südostwind. Laut der Prognose wird das Thermometer in der Früh zwischen zwei und zehn Grad, tagsüber zwischen 14 und 21 Grad anzeigen.

Am Dienstag wird eine weitere, schwache Störungszone über Österreich erwartet. Vor allem während der ersten Tageshälfte überwiegt dichtere Bewölkung mit Regenschauern vor allem alpennordseitig. Im Tagesverlauf verlagert sich die Schauertätigkeit auch in den Süden und Südosten, während im Westen und Norden die Wolken auflockern. Schwacher Wind wird erwartet. Die Frühtemperaturen werden zwischen fünf bis zwölf Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 15 bis 20 Grad liegen.

Am Mittwoch herrschen im Ostalpenraum auf hohem Niveau nur geringe Druckunterschiede. Damit gibt es verbreiten nur schwachen Wind. Phasen mit dichter Bewölkung und ein paar Regentropfen sind anfangs im Westen, bis zum Abend auch im Süden und Südosten zu erwarten. Überall sonst ist es immer wieder auch sonnig. Laut Prognose ist mit Frühtemperaturen zwischen fünf bis zwölf Grad, mit Tageshöchsttemperaturen zwischen zwölf bis 19 Grad zu rechnen.

Am Donnerstag bringt anfänglicher Hochdruckeinfluss über den Niederungen der Osthälfte teils hartnäckige, hochnebelartige Bewölkung. Im Tagesverlauf erreicht eine schwache Störung mit unergiebigem Regen den Westen. Dabei zeigt sich im Osten bis zum Abend trotz abnehmenden Luftdruckes vorübergehend noch die Sonne. Auch anhaltend schwacher Wind ist möglich. Die Frühtemperaturen werden zwischen vier und zwölf Grad, die Tageshöchsttemperaturen im Bereich 14 bis 19 Grad liegen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.