„Unsere Philosophie ist das Miteinander“

Karriere / 27.11.2022 • 09:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Sophie Aidi: Wir sind interkulturell und haben viele verschiedene Nationalitäten, da ist das Teamwork wichtig. <span class="copyright">Grass</span>
Sophie Aidi: Wir sind interkulturell und haben viele verschiedene Nationalitäten, da ist das Teamwork wichtig. Grass

Der Hersteller von Bewegungssystemen für die Möbelindustrie setzt auf den Austausch, auch den von Know-how. Sophie Aidi ist Personalmanagerin bei Grass in Höchst.

Seit wann sind Sie Personalleiterin und welche Aufgaben haben Sie übernommen?

Personalleiterin für die Vorarlberger Standorte bin ich seit diesem April. In dieser Funktion bin ich zuständig für die Führung des gesamten Human Resources-Teams. Im Oktober sind die Standorte Salzburg, Reinheim in Deutschland und Tschechien dazugekommen. Zusätzlich kümmere ich mich um die Anliegen rund um unsere Lehrlinge und um Gesundheits- und Sicherheitsaspekte. Zum Beispiel um die Fragen: Wie werden die Maschinen sicher geführt, werden alle Corona-Maßnahmen eingehalten, usw.

Worin liegen die Stärken des Unternehmens?

Unsere Firmenphilosophie ist das Miteinander. Wir sind interkulturell und haben viele verschiedene Nationalitäten, da ist das einfach wichtig. Wir haben türkischstämmige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, afghanische, syrische, indische, kroatische, serbische, bosnische, rumänische oder auch Mitarbeiter*innen, die von unserem Standort in den USA zum Austausch zu uns kommen. Bei Bedarf vermitteln wir kostenlos Sprachkurse. Außerdem haben wir eine Du-Kultur, die Hierarchien sind sehr flach. Eine offene Kommunikationskultur und Transparenz sind uns wichtig. Einmal im Quartal informiert die Geschäftsleitung zum Beispiel über die neuesten Entwicklungen.

Was muss ein Arbeitgeber bieten und was tun Sie, um Talente zu gewinnen?

Wir haben viele langjährige Mitarbeiter*innen mit viel Know-how, auch über firmenspezifische Abläufe. Sie geben ihr Wissen an neue Mitarbeiter*innen weiter, diese können Fragen stellen und ihren Bedarf an Einschulungen kundtun. Auch unser Weiterbildungssystem wird rege in Anspruch genommen. Als Tochter der Würth-Gruppe können wir die Business Academy in Künzelsau mitnutzen. Dort kommen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen zusammen. Außerdem stellen wir vermehrt Mütter ein, die einige Jahre in Karenz waren und es schwer haben, in der Arbeitswelt wieder Fuß zu fassen. Wir sagen: Wenn es zwischenmenschlich passt, ist das Fachliche in der Regel nicht das große Problem.

Was erwarten Sie von Ihrer Belegschaft?

Unsere Mitarbeiter*innen sollten nicht nur loyal und ehrlich sein, sondern auch ein gewisses wirtschaftliches Denken mitbringen. Sie sollten bereit sein, Dinge anzusprechen, und Eigeninitiative zeigen. Dazu haben wir in jeder Filiale Wunschboxen. Natürlich kann jede und jeder uns auch direkt ansprechen. In die Wunschbox flattern oft Wünsche wie „Kann der Betriebsarzt häufiger kommen?“ oder „Wir hätten gerne da und da Außenbänke, um im Sommer draußen Pause zu machen“ oder „Wir hätten gerne noch eine E-Tankstelle“.

Wie reagieren Sie bei internen Problemen zwischenmenschlicher Natur?

Das Wichtigste ist uns, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Gefühl haben, offen reden zu können. In der Regel beraumen wir zwei Gespräche an, manchmal sagen die Betroffenen auch, dass sie im Augenblick zu emotional sind und gerne später nochmal auf uns zukommen möchten. Am besten ist es, wenn betroffene Personen das Problem selber klären können. Manchmal nehmen wir auch die entsprechende Führungskraft hinzu. In jedem Fall fragen wir aber nach einer gewissen Zeit nach, ob das Gespräch geholfen hat oder ob wir nochmal unterstützen können.

Sophie Aidi

Bereichsleitung Personalmanagement

Jahrgang: 1996

Ausbildung: Einzelhandelskauffrau, Bürokauffrau, Personalmanagement (WIFI)

sophie.aidi@grass.eu

www.grass.eu

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.