Edler Teilzeitstromer: Wenn Reichweite kein Luxus ist

Mobilität / 17.12.2022 • 09:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">VN/Beate Rhomberg</span>
VN/Beate Rhomberg

Mercedes-Benz S580e Limousine im großen VN-Test. Plug-In-Hybrid mit über 100 Kilometer elektrischer Reichweite.

Schwarzach Nach der S-Klasse kommt bei Mercedes nichts mehr. Sie ist Flaggschiff und technologisches Aushängeschild der Nobelmarke, setzt Maßstäbe bei Luxus, Komfort und technischem Fortschritt. Einen deutlichen Schritt nach vorne hat der Hersteller bei seinem Plug-In-Hybridsystem gemacht, das selbstredend in der S-Klasse Premiere feiert. In diesem Auto ist alles Luxus, nur die Reichweite nicht mehr.

Mit etwas mehr als 100 Kilometern kommt die fast 5,3 Meter lange Edel-Limousine im reinen Strombetrieb doppelt soweit wie bisher. Das ist nicht nur Fortschritt sondern vielmehr Revolution. So macht das Beste aus den zwei Welten wirklich Sinn. Mit dieser alltagstauglichen Reichweite lassen sich die meisten Fahrtstrecken tatsächlich lokal emissionslos bewältigen. Und wenn es mal weiter gehen soll, übernimmt ein langstreckentauglicher Sechzylinder die Arbeit und macht die S-Klasse zum komfortablen Dauerläufer.

Maybach-Luxus

Einsteigen, nur wo? Die Langversion ist eigentlich Chauffeursfahrzeug, die besten Plätze sind im Fond. Liegesitze mit Wadenmassage sind eher First- als Businessclass. Den automatischen Gurtbringer hat die herkömmliche S-Klasse von der Maybach-Variante übernommen. Längst nicht das einzige Luxus-Feature, das nun Mitfahrende auf den beiden Rücksitzen beglückt.

Die Loungemöbel gibt es im gestreckten hinteren Fahrzeugbereich. Die Sitze vorne sind kaum weniger komfortabel. Ein Arbeitsplatz deluxe, der jeden Berufsfahrer ins Schwärmen bringen wird.

Viel falsch machen kann ein Fahrer hier gar nicht. Das wunderbare Fahrwerk vermittelt ein „wie auf Wolken“-Gefühl. Eine moderne Sänfte, die lautlos angetrieben brav im Verkehr mitgleitet. 150 PS leistet der Elektromotor und hat ein mächtiges Drehmoment von 480 Newtonmetern. Bis 140 km/h – und damit schneller als in Österreich erlaubt – fährt die S-Klasse ausschließlich im Batteriebetrieb. Bei zu forscher Betätigung des Gaspedals oder Autobahnfahrten im benachbarten Deutschland schaltet ein kraftvoller Sechszylinder Benziner zu. Gemeinsam schaffen es die Antriebe auf 510 PS und forsche Fahrleistungen. Trotz agilem Antritt bleibt ein souverän komfortabler Gesamteindruck. Mercedes hat den Luxus auf die Straße gebracht.

Die Langversion der S-Klasse sprengt mit ihren Dimensionen herkömmliche Parkplatzformate. Richtig viel Platz war bisher im Kofferraum allerdings nicht. Die Batterie und eine unpraktische Stufe haben das Beladen erschwert. Mit der Neuauflage wurde der Akku, der an der Schnellladestelle in 30 Minuten gefüllt ist, anders verbaut. Die Stufe ist verschwunden, zudem gibt es jetzt eine Durchlademöglichkeit für sperrige Gegenstände. Die S-Klasse ist damit nicht nur nur groß, sondern auch ein bisschen praktisch.

Das die Mängelliste bei einem Auto dieser Preisklasse nicht lang sein wird, war klar. Tatsächlich ist es eher die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Einfach ein prima Auto.

Mercedes-Benz s580e Limousine lang

Motor/Antrieb 6-Zylinder Benziner und Plug-In-Hybrid; E-Motor 150 PS, Systemleistung 510 PS, Automatik

Fahrleistung/Verbrauch 0 auf 100 in 5,2 Sek; Spitze 250 km/h, Verbrauch: 1 l (Test 4,8 l)

Preis 129.230 Euro; Testwagen: 173.132 Euro

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.