„Die Jobs kann man sich aussuchen“

Karriere / 01.01.2023 • 09:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Nicolas Zeller: „Wir haben noch nie so viel in die Mitarbeitersuche, Arbeitsplatzgestaltung, in Mitarbeiterbenefits und die Schaffung der optimalen Arbeitsbedingungen investiert.“ <span class="copyright">Zeller</span>
Nicolas Zeller: „Wir haben noch nie so viel in die Mitarbeitersuche, Arbeitsplatzgestaltung, in Mitarbeiterbenefits und die Schaffung der optimalen Arbeitsbedingungen investiert.“ Zeller

Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die neue Generation hat andere Prioritäten, sagt Nicolas Zeller vom gleichnamigen Labortechnikunternehmen in Hohenems.

Sie sind seit 2003 in der Firma und haben die Geschäftsführung und somit auch die Personalleitung 2010 übernommen?

Ja, als kleines Unternehmen mit 20 Mitarbeitern habe ich sozusagen das letzte Wort bei Personalentscheidungen. Die Auswahl wird jedoch immer gemeinschaftlich getroffen mit dem jeweiligen Abteilungsleiter zusammen, da jeder neue Mitarbeiter auch ins bestehende Team passen muss.

Wie wohl fühlen Sie sich in Ihrer Rolle?

Es ist besonders 2022 eine große Herausforderung geworden, passendes Personal zu finden und bestehende Angestellte zu halten. Wir haben noch nie in der Unternehmensgeschichte so viel in die Mitarbeitersuche, in die Arbeitsplatzgestaltung, in Mitarbeiterbenefits und die Schaffung der optimalen Arbeitsbedingungen für eine optimale Work-Life-Balance investiert. 

Was bringt Unternehmer und Arbeitnehmer optimal zusammen?

Wenn ich diese Frage beantworten könnte, wären die Probleme gelöst, die derzeit jedes Unternehmen hat, geeignete Arbeitnehmer zu finden 🙂

Wie stellt sich der heutige Arbeitsmarkt aus Ihrer Sicht dar?

Im Gegensatz zu früher, muss sich nun der Arbeitgeber auch bei den Arbeitnehmern bewerben. Aufzeigen, welche Benefits den potenziellen Mitarbeiter erwarten und für eine optimale Work-Life-Balance sorgen. Das Arbeitsklima wird ganz großgeschrieben und ist für die meisten Mitarbeiter der wichtigste Faktor. Leider identifizieren sich jüngere Generationen weniger mit einem Unternehmen und sind somit auch schneller bereit, den Job zu wechseln. Dies hat bei vielen Firmen eine höhere Mitarbeiter-Fluktuation zur Folge.

Finden die Menschen heute schwerer Jobs als noch vor ein paar Jahren?

Auf keinen Fall. Derzeit wird in allen Branchen händeringend nach Mitarbeitern gesucht, was dazu führt, dass sich die Arbeitnehmer ihren Wunsch-Arbeitgeber bzw. den Job unter vielen aussuchen können.

Was erwarten Sie sich von Ihren Bewerbern?

Ehrlichkeit und respektvoller Umgang. Zudem sollten sich Bewerber mit dem Unternehmen und der Stelle, für die sie sich beworben haben, im Vorfeld beschäftigen und auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten. Fragen seitens des Bewerbers zeugen von Interesse.

Was ist den Arbeitnehmern wichtig?

Das Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten, Respekt & Wertschätzung sowie ein krisensicherer Job sind wesentlich entscheidendere Faktoren für die Arbeitnehmer, als nur der Gehalt. Arbeitgeber sollten jederzeit auch auf die Mitarbeiter zugehen und danach fragen, wie die optimalen Bedingungen geschaffen werden können. Wenn sich die Mitarbeiter wohl fühlen und gerne zur Arbeit kommen, wird das Unternehmen automatisch davon profitieren.

Nicolas Zeller

Ausbildung: HTL Dornbirn, Wirtschaftsmanagement

Laufbahn: seit 2003 im Unternehmen, alle Abteilungen vom Lager bis zur Fakturierung durchgemacht und 2010 die Geschäftsleitung übernommen.

Alter: 38

Familie: verheiratet, 1 Sohn (3 Jahre), 1 Hund (Labrador)

Hobbys: Wandern, Kochen, Kind & Hund

www.labworld.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.