24-Jähriger in Wien-Margareten erstochen

Welt / 04.01.2023 • 09:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">APA/EVA MANHART</span>
APA/EVA MANHART

Es ist bereits die zweite Bluttat in Wien in diesem Jahr.

Wien In Wien-Margareten ist am Dienstagabend ein 24-Jähriger auf der Straße erstochen worden. Der unbekannte Täter ist flüchtig, teilte die Polizei Mittwochfrüh mit. Eine Fahrzeuglenkerin war auf den reglos auf der Fahrbahn der Reinprechtsdorfer Straße liegenden Mann aufmerksam geworden und verständigte um 22.38 Uhr die Einsatzkräfte. Weitere Zeugen gaben später an, einen Streit zwischen zwei Männern gehört zu haben. Die Polizei bat um Hinweise unter der Nummer 01-31310-33800.

Die Lenkerin begann mit Erste-Hilfe-Maßnahmen, berichtete die Polizei in der Aussendung. Eintreffende Polizisten führten eine Herzdruckmassage durch und stellten beim Aufschneiden der Oberbekleidung des Mannes zwei Stichwunden in der Brust fest. Diese Verletzungen waren zu schwer. Nach dem Eintreffen der Berufsrettung Wien konnte nur noch der Tod des 24-Jährigen festgestellt werden.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Bei den weiteren Ermittlungen meldeten sich Passanten, die einen Streit wahrgenommen hatten, aber zunächst nur akustisch, wie Polizeisprecherin Irina Steirer erläuterte. Dann habe plötzlich eine Person fluchtartig den Ort verlassen. Zeitgleich soll der 24-Jährige zur Fahrbahn getaumelt und dort vor dem Haus in der Reinprechtsdorfer Straße 9 zusammengebrochen sein.

Das Landeskriminalamt Wien übernahm die weiteren Erhebungen und hoffte auf Informationen von weiteren Zeugen, auch anonym. Die Ermittler bräuchten Hinweise zum Tathergang beziehungsweise zum Täter. Die Obduktion des 24-jährigen Opfers wird im Lauf des Tages durchgeführt, erläuterte die Polizeisprecherin.

Nachdem ein 74 Jahre alter Mann am Sonntag, 01. Jänner 2023, tot in seinem Haus in Wien-Donaustadt aufgefunden worden ist, hat die Obduktion als Todesursache stumpfe Gewalt gegen den Kopf ergeben. Im Bild eine Außenaufnahme des Hauses, aufgenommen am Montag, 02. Jänner 2023.  <span class="copyright">APA/EVA MANHART</span>
Nachdem ein 74 Jahre alter Mann am Sonntag, 01. Jänner 2023, tot in seinem Haus in Wien-Donaustadt aufgefunden worden ist, hat die Obduktion als Todesursache stumpfe Gewalt gegen den Kopf ergeben. Im Bild eine Außenaufnahme des Hauses, aufgenommen am Montag, 02. Jänner 2023. APA/EVA MANHART

Es handelt sich bereits um das zweite Tötungsdelikt in Wien im noch jungen Jahr 2023. In der Nacht auf den 1. Jänner war im Bezirk Donaustadt ein 74-Jähriger in seinem Haus erschlagen worden. Auch hier war der Täter unbekannt und die Hintergründe unklar, die Polizei ermittelt auf Hochtouren, hieß es.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.