AKW Mühleberg wird Fall fürs Höchstgericht

VN Titelblatt / 20.03.2013 • 22:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lausanne. Am Gründonnerstag soll das Schweizer Bundesgericht in Lausanne darüber befinden, wie lange das AKW Mühleberg noch am Netz bleiben darf. Das 40 Jahre alte Kernkraftwerk sorgt immer wieder für geharnischte Auseinandersetzungen.

Zuletzt haben sich Kanton und Betreiberfirma darauf verständigt, dass Mühleberg „bis längstens 2022“ weiterlaufen darf. Und dies, obwohl Experten der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA) schon im Vorjahr nach dreiwöchiger Prüfung schwere Mängel beanstandet haben.

Auch das Bundesverwaltungsgericht stufte die Sicherheitsmängel in Mühle­berg als gewichtig ein. Nun sind in einer Woche die Höchstrichter des Bundes in Lausanne am Zug. /A5